Corona-Virus: Wichtige Information

In Zeiten von Corona ist es uns das wichtigste Anliegen, Sie wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu schützen. Wir möchten Sie deshalb um Verständnis für die folgenden Maßnahmen in unserer Klinik bitten. Bitte beachten sie die aktuellen Besucher- und Patienteninformationen.

individuelles Therapiekonzept für jeden Patienten

Zusammenarbeit verschiedener Experten für eine optimale Behandlung

Zusammenarbeit verschiedener Experten für eine optimale Behandlung

Bei einem Tumorleiden ist ein zielgereichtetes Vorgehen entscheidend für den Verlauf der Therapie - dazu nötig ist die kontinuierliche Abstimmung aller Behandler

Moderne Krebschirurgie an allen Organen des Magen-Darmtraktes

Zu den besonderen Schwerpunkten unserer Klinik zählen Operationen bei gut- und bösartigen Tumoren der Speiseröhre und der Bauchspeicheldrüse.

Die hier vorgeschriebenen Mindestmengen werden durch uns regelmäßig übertroffen, so dass auch bei diesen hochkomplexen Operationen eine gleichbleibend hohe Behandlungsqualität gesichert ist. In enger Zusammenarbeit mit den Kliniken für Innere Medizin, Onkologie und Strahlentherapie können wir Patienten mit bösartigen Tumoren dieser Organe die komplette Bandbreite modernster Behandlungsverfahren anbieten. Je nach Lage und Art des Tumors kann die Operation auch minimalinvasiv (Schlüssellochtechnik) erfolgen.

Auch bei allen Operationen von gut- und bösartigen Tumoren des Magens besteht je nach Befund  ebenfalls die Möglichkeit einer minimalinvasiven Operation (Schlüssellochtechnik).

Operationen bei gut- und bösartigen Tumoren der Leber einschließlich der häufigen Tumorabsiedlungen in der Leber (Metastasen) werden in unserer Klinik regelmäßig durchgeführt. Vor allem in der Entfernung von Metastasen kommt dabei auch der minimalinvasive Zugangsweg zur Anwendung. Dadurch ist es uns bei Bedarf möglich, im Rahmen einer minimalinvasiven Darmoperation bei einem bösartigen Tumor die Leberabsiedlungen des Tumors mit zu entfernen. Bei nicht durch eine Operation entfernbaren bösartigen Tumoren besteht gegebenenfalls die Möglichkeit, diese durch Hitzeanwendung (Radiofrequenzablation) abzutöten.