Praxisstart für 13 Hebammenstudentinnen
Zwischen Uni und Kreißsaal

Praxisstart für 13 Hebammenstudentinnen

Berlin

Wenn ein Kind auf die Welt kommt, sind sie ganz vorne mit dabei: die Hebammen. Am 23.11. haben 13 zukünftige Hebammen ihren ersten Praxistag im Helios Klinikum Berlin-Buch absolviert. Im Rahmen eines dualen Studiums in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Berlin wird diese Ausbildung seit dem Wintersemester 2017 angeboten.

Der achtsemestrige, duale Studiengang Hebammenkunde (B. Sc. of Midwifery) kombiniert wissenschaftliche und berufspraktische Ausbildungsangebote. Nach dem ersten wissenschaftlichen Teil starten die Hebammenstudierenden am 23. November mit dem ersten berufspraktischen Teil des dualen Studiums. Mit enormer Einsatzbereitschaft, Ausdauer und Einfühlungsvermögen werden sie ab sofort den Alltag der werdenden Eltern prägen.

Prof. Dr. med. Michael Untch, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe, und ein erfahrenes Team aus Hebammen, Fachärzten der Gynäkologie und Geburtshilfe, Neonatologen, Anästhesisten, Pflegefachpersonal und Babylotsinnen sorgen dafür, dass die Schwangeren sich geborgen und umfassend betreut fühlen.

Mit der Geburtshilfe und dem Perinatalzentrum Level 1 gehört das Helios Klinikum Berlin-Buch zu den hochspezialisierten und mehrfach ausgezeichneten Kompetenzzentren der Region. Mehr als 3000 Geburten pro Jahr werden hier betreut.

Yvonne Schildai, Leitende Hebamme im Helios Klinikum Berlin-Buch: 

Eine Geburt ist immer ein kleines Wunder. Und das Schönste daran: Ich darf als Hebamme ein Teil davon sein. An diesem Weg, den Eltern und Kind gemeinsam zurücklegen, wenn sie eine Familie werden. Für mich ist es einfach nur der schönste Beruf der Welt.“

Sarah Turner, 35, Mutter zweier Kinder wagt mit dem Hebammenstudium noch einmal eine ganz neue berufliche Herausforderung:

Ich wollte schon nach der Schule Hebamme werden, das hat damals nicht geklappt, denn es wurde nur alle drei Jahre ausgebildet. Ich bin in den Bereich Medienmanagement gegangen und in der Unternehmenskommunikation gelandet. Nach einer Weile habe ich für mich entschieden, dass ich meine Kommunikationsfähigkeiten gerne woanders einsetzen möchte, wo mehr echte Emotionen dabei sind. Zudem helfe ich sehr gerne Menschen und das ist für mich die ideale Kombination für den Hebammenberuf. Man weiß nie, was einen erwartet und gleichzeitig kann man noch etwas Gutes tun.“

Sylvia Lehmann, Pflegedirektorin im Helios Klinikum Berlin-Buch, betont:

Als eine der größten und modernsten Geburtskliniken Deutschlands können wir unseren neuen Hebammenstudierenden einen umfangreichen Einblick in die Arbeit im Kreißsaal und auf unseren Wochenstationen bieten. Sie haben sich einen besonders schönen und verantwortungsvollen Beruf ausgesucht. Wir freuen uns sehr, sie in ihrem Studium begleiten zu können und hoffen, dass sie mit Freude und Engagement eine Menge bei uns lernen werden.“