„Jede Geburt hat einen gewissen Zauber“: Zwei Hebammenstudentinnen im Helios Klinikum Berlin-Buch berichten

„Jede Geburt hat einen gewissen Zauber“: Zwei Hebammenstudentinnen im Helios Klinikum Berlin-Buch berichten

Berlin

Der Beruf der Hebamme ist einer der ältesten der Welt. Wir haben mit zwei unserer Hebammenstudentinnen über ihre Berufswahl gesprochen und ihre Entscheidung nach dem Studium im Helios Klinikum Berlin-Buch zu arbeiten.

Es ist ein schöner Beruf. Man steht am Anfang des Lebens, begleitet Familien im neuen Lebensabschnitt und das ist ja auch wirklich das, was das Schöne an dem Beruf ist“

, sagt Hebammenstudentin Patricia Talke mit überzeugtem Blick.

Dass sie Hebamme werden will, wusste sie eigentlich schon immer. Auch ihrer Kommilitonin Paula Jäger war das klar:

„Ich bin da familiär geprägt. Meine Mama ist Kinderkrankenschwester und ich bin früher öfters mit ins Krankenhaus gefahren und habe mich um die Kinder gekümmert. Für mich stand der Wunsch schon immer im Raum. Ich habe dann mit 14 Jahren ein Schülerpraktikum bei einer Hebamme gemacht. Von da an stand fest: ich werde mal Hebamme!“ 

Patrica und Paula haben sich für ein duales Hebammenstudium an der Evangelischen Hochschule Berlin mit Praxiseinsätzen im Kreißsaal des Helios Klinikums Berlin-Buch entschieden. Im November 2017 starteten sie mit vier weiteren Hebammenstudentinnen ihren ersten Praxiseinsatz im Klinikum.

Patricia (21) und Paula (21) und ihre Kommilitonin Claudia Zell (46) haben zusammen schon fast 300 Geburten begleitet und etwa 150 Geburten eigenverantwortlich betreut. Für Patricia ist der Beruf der Hebamme „einfach ein interessantes Feld um sozial zu arbeiten. Auch, weil es viele Möglichkeiten gibt, sich zu entfalten.“

Den Umgang mit den Familien, mit den Frauen, die Vielfältigkeit und die unterschiedlichen Bereiche, in denen man arbeiten kann. Das alles reizt Paula am Hebamme sein.

Damit die Schwangeren die Geburt ihres Kindes so sicher, schmerzarm und geborgen wie möglich erleben, dafür sorgen im Helios Klinikum Berlin-Buch Prof. Dr. med. Michael Untch, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe, und ein erfahrenes Team aus Hebammen, Fachärzten der Gynäkologie und Geburtshilfe, Neonatologen, Anästhesisten, Pflegefachpersonal und Babylotsinnen. 

Yvonne Schildai ist leitende Hebamme im Helios Klinikum Berlin-Buch. Mit ihrem Team betreut sie über 3000 Geburten pro Jahr.

Wir hoffen mit unseren Hebammenstudiengängen etwas gegen den Fachkräftemangel tun zu können. Unser Beruf ist anstrengend und sehr verantwortungsvoll, aber trotzdem der schönste Beruf der Welt! Alle drei Studentinnen, Frau Zell, Frau Jäger und Frau Talke, möchten nach ihrem diesjährigen Examen weiter bei uns arbeiten. Wir freuen uns sehr darüber“

, sagt Yvonne Schildai.

Prof. Dr. med. Michael Untch ergänzt: „Die Entscheidung bei uns zu arbeiten ist absolut richtig und ich freue mich sehr, dass sie sich in unserem Haus so wohl fühlen und unser Hebammenteam verstärken werden.“

Kreißsaal Live-Chat

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat findet um 17:30 Uhr auf dem Instagram und Facebook Kanal des Helios Klinikum Berlin Buch ein Kreißsaal Live-Chat statt. Dabei bekommen die Zuschauer einen Einblick in die Räumlichkeiten und können die Hebammen kennenlernen.

„Jetzt kommt ein Baby, mal gucken wie das wird“

An ihre erste Geburt können die beiden Studentinnen sich noch sehr gut erinnern: „Das war eine ganz schnelle Geburt und da war ich ganz überwältigt", erzählt Patricia.

 

Und die erste in Eigenverantwortung betreute Geburt war mit ganz viel Zittern: „oh Gott, mal gucken, ob das etwas wird.“ Meine Mentorin war da wirklich ganz entspannt und ruhig. Das war wirklich eine gute Unterstützung. Am Anfang der Ausbildung war es noch so: „jetzt kommt ein Baby, mal gucken wie das wird“, aber ich finde in dem Moment, in dem man die Geburten übernimmt und durchführt, kommt schon eine gewisse Routine mit dazu. Aber man muss sich natürlich immer wieder neu auf die Frau einstellen. Jede Geburt hat ja auch einen gewissen Zauber. Und dann weiß man, jetzt kommt das Kind, jetzt haben wir es endlich zusammen geschafft. Das ist immer wieder ein Moment, wo die Tränchen kommen.“

Meine erste Geburt im Kreißsaal war eine Zangengeburt. Etwas spektakulär, für mich auf jeden Fall, für alle anderen Beteiligten wahrscheinlich auch. Bei meiner ersten in Eigenverantwortung betreuten Geburt war ich total überrumpelt, weil es hieß „Paula, bist du soweit? Jetzt machst du das“. Dieses Gefühl danach, wie glücklich man war, das Kind ist in meine Hände geboren. Das werde ich nie vergessen. Und diese Dankbarkeit der Eltern danach, da bekomme ich gleich in bisschen Gänsehaut - eigentlich bei jeder Geburt. Jedes Mal neu, jedes Mal Gänsehaut“

, berichtet Paula.

Nach ihrem Examen werden Patricia, Paula und Claudia ab Oktober neue Kolleginnen des Kreißsaalteams im Helios Klinikum Berlin-Buch. Alle drei haben eine Festanstellung bekommen und freuen sich weiter im Helios Klinikum Berlin-Buch zu arbeiten. „Man kennt das ganze Team, hat drei Jahre hier gelernt, man weiß wo man im Team steht. Das ist schön zu wissen, dass man sich hier willkommen fühlen kann“, sagt Patricia. 

Paula ergänzt: „Ich finde es einfach schön, dass wir in einer großen Klinik arbeiten, wo viele Kinder zur Welt kommen. Wo wir normale, aber auch komplizierte Schwangerschaften und Geburten erleben.  Und auch die Mehrlingsgeburten und Beckenendlagengeburten bietet auch nicht jede Klinik. Ich fühle mich hier auch total wohl, in meinem Team, aber auch allgemein in den Abteilungen.“

Wir wünschen Paula, Patricia und Claudia einen erfolgreichen Start in ihre Festanstellung in unserem Klinikum mit vielen schönen, eindrucksvollen und wunderbaren Momenten im Kreißsaal und hoffen, dass noch viele diesem Beispiel folgen werden.