Gute Fette, schlechte Fette? Alles über Cholesterin & Co.
Einladung zum Vortrag

Gute Fette, schlechte Fette? Alles über Cholesterin & Co.

Berlin

Fett steht in einem schlechten Ruf: Es macht dick und krank – vor allem schädigt es die Gefäße wie zum Beispiel durch die Verkalkung von Blutgefäßen (Arteriosklerose). Sollte man am besten ganz auf Fett verzichten, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einem Schlaganfall vorzubeugen?

  • Das Helios Klinikum Berlin-Buch lädt am Dienstag, 27. März 2018, um 18 Uhr zum Expertenvortrag in die Cafeteria ein.
  • Prof. Dr. med. Michael Ritter, Leiter Diabetologie und Endokrinologie, erklärt unter anderem, wie die Verkalkung von Blutgefäßen gestoppt oder sogar wieder rückgängig gemacht werden kann.

Bei einer Arteriosklerose entstehen in den Arterien Ablagerungen aus Fett und Kalk. Dadurch verändert sich die Gefäßwand, sie wird starrer und dicker, das Blut kann nicht mehr so gut hindurch strömen. So kommt es zu Durchblutungsstörungen oder sogar zu einem Infarkt, wenn sich zusätzlich ein Pfropf aus Blutplättchen (Thrombus) bildet und es zu einem kompletten Gefäßverschluss kommt. Die Arteriosklerose gehört zu den weit verbreiteten Volkskrankheiten,  etwa die Hälfte aller Todesfälle ist darauf zurückzuführen.

Wie kommen die Fettwerte im Blut zustande und was sagen sie über unsere Gesundheit aus? Was hat Cholesterin als eigentlich lebenswichtiger Bestandteil unserer Körperzellen damit zu tun und warum kann es trotzdem schlecht für unsere Gefäße sein?

„Die Absenkung erhöhter Fettwerte, vor allem eines erhöhten, schädlichen sogenannten LDL-Cholesterins, ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um die Verkalkung von Blutgefäßen zu stoppen und manchmal sogar wieder rückgängig zu machen“

erklärt Prof. Ritter.

Sein Ratschlag: „Wichtig ist, gute Fette von schlechten zu unterscheiden und aktiv etwas gegen erhöhte Fettwerte zu tun.“ Seit Jahren beschäftigt sich der Medizinexperte wissenschaftlich mit dem Thema Fettstoffwechsel und berät Patienten in einer ambulanten Sprechstunde. In seinem Vortrag wird er erläutern, warum in besonders ausgeprägten Fällen bei ererbten Störungen des Fettstoffwechsels sogar eine Blutwäsche für Betroffene erforderlich ist.

Ein weiteres Thema des Vortrages sind Vor- und Nachteile der Medikamente, die gegen erhöhte Fettwerte eingesetzt werden. „Sie gelten als sehr sicher, können aber im Einzelfall auch Beschwerden machen“, so Prof. Ritter. Wichtig ist, Nebenwirkungen zu kennen und richtig einzuordnen. Außerdem kann man mit gesunder, ausgewogener Ernährung einen ganz wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem gesunden Gefäßsystem tun.

Im Anschluss an seinen Vortrag steht Prof. Ritter für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung nicht erforderlich.

Das Wichtigste im Überblick

Zeit: Dienstag, 27. März 2018, um 18:00 Uhr

Ort: Konferenzraum Cafeteria im Helios Klinikum Berlin-Buch

Anmeldung nicht erforderlich, Eintritt frei

Pressekontakt

Jacinta Melanie Homans

Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation/Marketing
Jacinta Melanie Homans

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-55534