Die Kinderchirurgie und Kinderklinik starten mit der digitalen Patientenakte
Helios Klinikum Berlin-Buch immer papierloser

Die Kinderchirurgie und Kinderklinik starten mit der digitalen Patientenakte

Berlin

Spätestens seit Social Media sind die meisten Menschen in der Zeit der Digitalisierung angekommen. Auch viele Unternehmen, darunter die Helios Kliniken, digitalisieren ihre Strukturen und werden Schritt für Schritt zu papierlosen Kliniken. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: je weniger Zeit Ärzte und Pflegepersonal mit der Erstellung und Verarbeitung von Informationen verbringen, desto mehr Freiraum bleibt für die Betreuung der Patienten.

Das Papierlose Krankenhaus ist schon längst kein Wunschtraum mehr. Bereits zahlreiche Krankenhäuser und Kliniken weltweit setzen auf die digitale Zukunft. Daraus ergeben sich eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Auch das Helios Klinikum Berlin-Buch hat das erkannt - seit Anfang 2018 wird hier die digitale Patientenakte genutzt.

Gerade Krankenhäuser, die täglich Unmengen an Daten erheben und sammeln, profitieren von den Chancen der Digitalisierung. Die digitale Patientenakte bringt im Vergleich zu der bisherigen, ausschließlich papiergebundenen Aufzeichnung von Patientendaten und Untersuchungsergebnissen einige Vorteile mit sich. Zahlreiche Prozesse lassen sich mit ihr erheblich vereinfachen und das Personal von der Papierarbeit entlasten. Zudem können durch die Reduktion des Papierverbrauchs wertvolle Ressourcen gespart werden.

Heute starten die Kinderchirurgie und Kinderklinik mit der papierlosen Patientenakte. Die Einführung der digitalen Akte auf den peripheren Stationen des Helios Klinikums Berlin-Buch hat gerade einmal ein Jahr gedauert.  Eine siebenköpfige Projektgruppe hat die Einführung begleitet. Mit ihren mobilen Visitenwagen und Tablet-PC's ist die digitale Patientenakte mittlerweile ein fester Bestandteil der täglichen Arbeit am Patienten geworden.

„In der digitalen Patientenakte ‚DigiPat‘ lassen sich alle Behandlungsprozesse peripherer Stationen vollständig abbilden. Die digitale Patientenakte ermöglicht Zugriff auf alle Dokumente zum Patienten und erhöht die Verfügbarkeit und die Transparenz medizinischer Informationen erheblich. Dort wird alles wie sonst auch eingetragen: die gesetzliche Verlaufsdokumentation, die auch mobil am Tablet erfolgen kann, die Medikation inklusive digitaler Überprüfung von Wechselwirkungen und die Vitalwerte (Übertragung via Spot Monitore automatisch per WLAN in die Patientenkurve). In 2019 werden in der digitalen Akte auch elektronisch signierte Dokumente abgebildet. Das medizinische Personal hat jederzeit unabhängig vom Standort Zugriff auf immer aktuelle Patientendaten. Das Risiko fehlerhafter Informationen wird deutlich verringert. Für die Patientensicherheit und optimale Behandlungsabläufe ist das ein großer Schritt nach vorn“

, sagt IT-Leiter Steffen Ott.

Die Rückmeldung der verschiedenen Stationen, ob Ärzte oder Pflegepersonal, fällt durchweg positiv aus.

„Ich finde die DigiPat wirklich praktisch. Alle Daten sind ständig und sofort verfügbar, die Berichte sind gut lesbar, das hilft vor allem bei der Medikation. Das lästige Suchen nach Patientenkurven entfällt. Das tolle ist auch, dass die mobilen Monitore in die Patientenzimmer können, dort kann der Patient selbst Einsicht in dessen Kurve nehmen, wenn er möchte. Mein Tipp an alle Kolleginnen und Kollegen, die vor der Einführung der DigiPat auf der Station stehen: Setzt euch nicht unter Druck, habt keine Angst vor Veränderungen! Fragt nach Hilfe bei erfahrenen Nutzern, wenn es ein Problem gibt. Nach einer kurzen Zeit der Gewöhnung geht vieles schon bald wie von selbst“

, so Ines Nowak, Stationsleitung der Kardiologie.

Am meisten freuen sich die Teams über die bessere Lesbarkeit der medizinischen Informationen, sowie über die schnelle Verfügbarkeit der Daten. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit möchte keiner die digitale Patientenakte mehr missen.

Jeder DigiPat-Start auf den verschiedenen Stationen wurde mit einer individuellen Motto-Torte und einer Staffelstabübergabe gefeiert.

 

 

Bildergalerie zur digitalen Patientenakte

Pressekontakt

Julia Talman

Junior Marketing Managerin
Julia Talman

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-55534