Das schwache Herz
Live-Chat

Das schwache Herz

Berlin

Pro Minute pumpt das Herz fünf bis sechs Liter Blut durch unseren Körper. Unsere Organe werden so mit lebenswichtigem Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Das ist Schwerstarbeit für diesen Muskel. Wann und wie zeigt sich, dass das Herz schwach wird? Wie schwerwiegend können Folgen einer Herzschwäche sein?

Verliert der Herzmuskel durch unbehandelten Bluthochdruck oder einen Herzinfarkt an Pumpkraft, kann es zur chronischen Herzschwäche (Herzinsuffizienz) kommen.

Prof. Dr. Henning T. Baberg, Chefarzt der Kardiologie und Nephrologie im Helios Klinikum Berlin-Buch, sagt:

 Herzschwäche hat nicht nur für das Herz schwerwiegende Folgen. Auch andere Organe wie Gehirn, Nieren oder Muskeln nehmen Schaden. Im fortgeschrittenen Stadium kann Herzschwäche lebensbedrohlich sein und zu Herzversagen oder plötzlichem Herztod führen.“

Bundesweit werden pro Jahr rund 465.000 Patienten stationär an einer Entgleisung der Herzschwäche (Herzdekompensation) behandelt, rund 40.000 sterben daran.

Atemnot, Abgeschlagenheit, Bluthochdruck? Oft beginnt es beim Betroffenen schleichend mit etwas Atemnot und einer Leistungsabnahme. Treppensteigen fällt schwerer, es zeigen sich Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Ein Zeichen sind auch Wassereinlagerungen in Unterschenkeln und Füßen.

Gerade ältere Personen nehmen die Beschwerden oft einfach hin und schreiben sie ihrem Alter zu. Wer unter Atemnot oder Leistungsschwäche leidet, sollte sich dringend beim Arzt vorstellen, um die Ursache zu klären – egal in welchem Alter er ist“, betont Kardiologe Prof. Baberg.

Herzschwäche – Ursachen und Begleiterkrankungen

Herzschwäche ist Folge anderer Herzerkrankungen, keine eigenständige Krankheit. Die koronare Herzkrankheit (KHK), Herzinfarkte, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, eine Herzmuskelentzündung oder Herzlappenkrankheiten können mögliche Ursachen sein“

, erklärt Dr. Mühlberg.

Um eine Verschlechterung der Herzinsuffizienz und der daraus folgenden Begleiterkrankungen wie Nierenfunktionsstörungen zu vermeiden ist es wichtig, schnellstmöglich die Grundkrankheit mitsamt der schädlichen Wirkung auf den Herzmuskel zu behandeln.

„Die medikamentöse Behandlung, interventionelle und/oder chirurgische Verfahren sowie ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung und ausgewogener Ernährung sind besonders wichtig“, fügt er hinzu.

Ziel der Therapie bei Herzschwäche ist, ihr Fortschreiten zu stoppen oder zu verlangsamen, andere Organe zu schützen, die Lebensqualität zu erhalten oder wieder zu verbessern.

Gut zu wissen:

Die jährlich stattfindenden bundesweiten Herzwochen im November sind initiiert von der Deutschen Herzstiftung. Hier finden Sie RatgeberInfos und Video-Clips.

calendar

Live-Chat und Fragen

Wer mehr zur Diagnostik und Therapie der Herzschwäche erfahren möchte, ist am 25. November von 16:00-17:00 Uhr herzlich zum Live-Chat auf Facebook und Instagram mit den Medizinexperten Prof. Baberg und Dr. Mühlberg eingeladen.

Stellen Sie uns gerne Ihre Fragen vorab via Facebook @HeliosBerlinBuch und Instagram @heliosberlinbuch.