Alina kämpft gegen den Krebs
„Kaputtes“ Blut

Alina kämpft gegen den Krebs

Berlin

Die zehnjährige Alina hat Blutkrebs. Diese niederschmetternde Diagnose erhält sie gemeinsam mit ihren Eltern bereits 2016. Damals lebte die Familie noch in der Ukraine. Mittlerweile besteht die Gewissheit, dass nur eine Stammzelltransplantation das junge Leben von Alina retten kann.

Alina möchte gern mal wieder ans Meer, den Sand zwischen den Füßen spüren und die Meeresluft genießen. Insgeheim träumt sie außerdem von einer Reise mit ihrer Familie nach Paris. Vor allem aber möchte sie gesundwerden und wie ein normales Mädchen zur Schule gehen – nicht über den nächsten Krankenhausaufenthalt nachdenken. Das ist Alinas größter Herzenswunsch.

Zwischen Hobbys und Krankheit: Alinas Alltag

Wunderschöne blaue Augen und ein strahlendes Lächeln voller Lebensfreude: Das ist Alina, 10 Jahre alt, aus Berlin –  eine tapfere Kämpferin.

In ihrer Freizeit bastelt und töpfert Alina gerne. „Am liebsten forme ich Tierfiguren“, sagt sie. Um dem Alltag zu entfliehen, taucht sie auch regelmäßig in die Welt der Bücher ein. Besonders Fantasy-Bücher haben es ihr angetan. Drachen- und Wikingergeschichten bieten ihr eine willkommene Abwechslung vom Krankheitsalltag. Sie beherrscht sogar die „Drachensprache“.

Später möchte sie gerne eines ihrer Hobbies zum Beruf machen – das Kochen. Als Vorbild nennt sie die Kochkünste ihrer Mama und möchte später eine berühmte Köchin werden.

Alina lebt erst seit zwei Jahren in Deutschland. Ursprünglich kommt die Familie aus der Ukraine.

Dort erhält sie im Oktober 2016, zusammen mit ihren Eltern, die Diagnose „Akute lymphoblastische Leukämie“ – Blutkrebs.

Die zehnjährige Alina benötigt einen geeigneten Stammzellspender. Fotocredit: Thomas Oberländer | Helios Kliniken

Ein langer Leidensweg beginnt

Alina erhält sofort Chemotherapie. Anfänglich wirkt diese nur unzureichend und wird deshalb intensiviert. Im Verlauf spricht Alinas Körper jedoch ausreichend gut auf die Therapie an, es gibt mikroskopisch und molekulargenetisch keinen Nachweis von Leukämiezellen mehr. Doch Alina entwickelt im Verlauf der Chemotherapie schwerwiegende Nebenwirkungen wie eine symptomatische Epilepsie. Aus diesem Grund kommt Alina mit ihren Eltern im Mai 2017 nach Berlin und stellt sich im Helios Klinikum Berlin-Buch zur weiterführenden Therapie vor. Alina benötigt in dieser Zeit viel Kraft, verliert aber nie ihre Lebensfreude.

Im Oktober 2018 endet die Chemotherapie. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keinen Nachweis der Leukämie. Alina fühlt sich besser, der Krebs ist weg. Alina soll sogar wieder zur Schule gehen.

Doch dann der herbe Rückschlag: Alina erkrankt erneut. Anfang 2019 wird ein Rezidiv der bereits bekannten Leukämie im Knochenmark und zentralen Nervensystem festgestellt. Eine erneute Chemotherapie beginnt. Doch auch diese Therapie wirkt nicht, wie sie sollte, daher steht schnell fest: Alina benötigt eine Knochenmarktransplantation. Sie ist die einzige Chance auf Heilung.

Alinas Eltern haben nur einen einzigen Wunsch: „Wir hoffen so sehr, dass unsere Tochter gesund wird und ein ganz normales Leben führen kann.“

Da kein HLA-identer* Familienspender durch beispielsweise ein Geschwisterkind in Frage kommt, wird nun die Fremdspendersuche eingeleitet.

Priv.-Doz. Dr. med. Patrick Hundsdörfer, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin im Helios Klinikum Berlin-Buch erklärt: „Das wichtigste Kriterium für die Auswahl eines geeigneten Spenders ist eine größtmögliche Übereinstimmung von relevanten HLA-Merkmalen (Gewebemerkmalen) von Spender und Empfänger, damit Abstoßungsreaktionen vermieden werden. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass sich viele Menschen als potentielle Spender registrieren lassen.“

Gut zu wissen:

HLA-Moleküle (Abkürzung für human leukocyte antigene) kommen auf der Oberfläche fast aller Körperzellen vor und helfen dem Immunsystem, körpereigenes von körperfremdem Gewebe zu unterscheiden. Die Kombination verschiedener HLA-Merkmale ist nahezu mit dem individuellen „Fingerabdruck“ zu vergleichen.

DKMS Registrierungsaktion im Helios Klinikum Berlin-Buch

Die DKMS veranstaltet gemeinsam mit dem Helios Klinikum Berlin-Buch am Sonnabend, den 25. Mai 2019 zwischen 11 und 16 Uhr eine Registrierungsaktion im Foyer des Klinikums.

Kommen Sie zum DKMS-Stand und lassen auch Sie sich gerne registrieren.

Es gibt viele Blutkrebspatienten, die auf der Suche nach einem geeigneten Spender sind. Für viele ist das die einzige Hoffnung auf Leben.

Alina und ihren Eltern wünschen wir alles erdenklich Gute. Alina kann hoffentlich bald wieder gesund und mit Sand zwischen den Füßen am Meer spazieren gehen und den ganz normalen Alltag eines zehnjährigen Mädchens erleben.

Pressekontakt

Julia Talman

Junior Marketing Managerin
Julia Talman

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-55534