Volkskrankheiten Teil 2

Akuter Rückenschmerz : Diese 3 einfachen Übungen helfen

Akuter Rückenschmerz : Diese 3 einfachen Übungen helfen

Beinahe jeder dritte Deutsche klagt mindestens einmal pro Jahr über Rückenschmerzen. Die Ursachen hierfür können sehr unterschiedlich sein. Mit diesen drei Übungen können Sie im Büro ihrem Rücken einfach etwas Gutes tun.

Rückenschmerzen sind häufig Folge einer mangelnden Bewegung oder Haltungsfehlern. Schon seit vielen Jahren gelten Rückenschmerzen deshalb als Volkskrankheit Nummer 1. Dabei sind besonders Frauen betroffen. Der Statistik nach, haben Frauen häufiger, länger und intensivere Rückenschmerzen als Männer.

Bewegungsmangel und Stress

Zu den Hauptursachen von Rückenscherzen zählt vor allem der Bewegungsmangel. Wer im Büro arbeitet und hauptsächlich am Schreibtisch sitzt, nimmt zwangsläufig eine einseitige Haltung ein. Auch Stress sind Auslöser für unangenehme Rückenschmerzen. Durch die fehlende Bewegung verkürzen sich bestimmte Muskelgruppen und andere werden überdehnt. Diese Schädigungen an den Muskeln bleiben den umliegenden Nerven nicht verborgen. Sie werden gereizt und leiten die Störung an das Gehirn weiter. Rückenschmerzen in unterschiedlichster Form und Intensität sind die Folge.

Präventiv gegen den Rückenschmerz

Besser als vorhandene Schmerzen zu therapieren, ist die Vorbeugung. Dazu ist ausreichende Bewegung ideal. Das gilt für alle Berufsgruppen. Einseitige Belastungen, wenig Bewegung, und Fehlhaltungen sind für den Rücken stets vorzubeugen. Durch eine Abwechslung aus Ausdauer- und Krafttraining wird die Muskulatur gestärkt und für den nötigen Ausgleich gesorgt.

Um auch im Alltag etwas für die Rückenmuskulatur zu tun, hier einige Tipps. Diese können ganz einfach im Büro oder zu Hause angewandt werden.

1. Schulterbereich und Wirbelsäule

Setzen Sie sich auf einem Stuhl gerade hin. Der Rücken liegt dabei an der Rückenlehne an. Umfassen Sie Ihre Hände, als würden Sie sich selbst die Hand reichen, und strecken Sie die Arme nach vorne aus. Dann atmen Sie tief ein und heben dabei die Arme senkrecht in die Höhe. Strecken Sie sich weit nach hinten und verharren Sie in dieser Position zwei bis drei tiefe Atemzüge lang. Lassen Sie die Arme anschließend beim Ausatmen langsam wieder nach vorn sinken, entspannen Sie einen Moment und wiederholen Sie die Übung noch zweimal.

2. Übung für den Oberkörper

Beugen Sie sich im Sitzen langsam nach vorn, bis Ihr Oberkörper auf Ihren Oberschenkeln liegt. Machen Sie den Rücken dabei rund. Lassen Sie den Kopf dabei locker Richtung Knie hängen. Umfassen Sie mit den Händen jeweils Ihre Fußknöchel und verstärken Sie die Dehnung Ihres Oberkörpers vorsichtig durch leichten Zug. Halten Sie diese Position etwa 20 Sekunden lang und atmen Sie weiter ein und aus. Lassen Sie anschließend Ihre Knöchel los und rollen Sie den Rücken von unten beginnend Wirbel für Wirbel ganz langsam wieder auf, während Sie sich wiederaufrichten.

3. Dehnen der Nackenmuskulatur

Neigen Sie Ihren Kopf langsam zur rechten Seite, den Blick nach vorne gerichtet, das Kinn angehoben. Achten Sie dabei auf eine aufrechte Körperhaltung. Fassen Sie mit der rechten Hand über Ihren Kopf und verstärken Sie die Dehnung des Nackens vorsichtig durch leichtes Ziehen. Ziehen Sie den linken Arm Richtung Boden und drücken Sie so die linke Schulter nach unten. Position etwa zehn Sekunden lang halten. Wiederholen Sie die Übung mit der anderen Seite im Wechsel.