Nuklearmedizinische Therapien

Behandlungen mit Radioaktivität

Die Verbindung von Erfahrung, Technik und Expertise ermöglichen Therapien verschiedenster Krankheiten mit den Mitteln der Nuklearmedizin.

Die Nuklearmedizin

Die Nuklearmedizin ist einerseits in der Diagnostik etabliert, sie hat aber auch ihren festen Stellenwert in der Therapie. So werden zum Beispiel seit über 60 Jahren radioaktive Substanzen zur Behandlung der Schilddrüsenüberfunktion oder zur Nachbestrahlung im Anschluss an eine Schilddrüsenkrebsoperation eingesetzt. 

Wir verfügen für solche therapeutischen Verfahren eine Radionuklidtherapiestation und sind für den Einsatz der radioaktiven Substanzen und der nuklearmedizinischen Therapien vollständig bei den Krankenkassen zugelassen.

Krebstherapie

Weitere Anwendung findet die Nuklearmedizin beispielsweise bei der Therapie von Knochenmetastasen und Lymphdrüsenkrebs. Hier werden radioaktive Stoffe eingesetzt, die sich in den Metastasen beziehungsweise den vorhandenen Tumorherden anreichern. So können deren Wachstum durch die Strahlung gebremst oder die Zellen sogar vollständig zerstört werden. Für den Patienten ist vor allem die damit verbundene Verringerung der durch die Krebswucherungen bedingten Schmerzen von Vorteil.  

Gelenkbeschwerden

Ein ähnliches Prinzip verfolgt man bei Patienten mit rheumatischen oder degenerativen Gelenkbeschwerden wie Arthritis oder Arthrose Bei der so genannten Radiosynoviorthese wird eine radioaktive Substanz in das Gelenk injiziert, die die krankhafte und entzündete innere Gelenkauskleidung zerstört und damit die Schmerzen lindert.  

Sprechen sie uns an

Möchten Sie mehr über uns und die Radionuklidtherapie erfahren oder wünschen Sie einen Behandlungstermin, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.

Prof. Dr. med. Stefan Dresel

Leiter der Nuklearmedizin

Telefon

(030) 94 01-53420

Mail

E-Mail senden
Weitere Telefonnummer

Radionuklidtherapiestation, Haus 209

(030) 94 01-534 60

Nuklearmedizinische Diagnostik

(030) 94 01-534 00