Therapie von Hirngefäßen und Rückenmarkserkrankungen

Wir behandeln Erkrankungen der Gefäße, die Gehirn und Rückenmark versorgen.

Dies sind in erster Linie die Aufweitung von Einengungen (Stentangioplastie) und Wiedereröffnung (Thrombektomie) von Verschlüssen der Halsschlagadern und Hirngefäße.

Des Weiteren werden Gefäßwandaussackungen (Aneurysmen) und arterio-venöse Gefäßmissbildungen (AV-Malformationen/AV-Fisteln) behandelt. Gefäßmissbildungen werden meistens mit Kleber, Mikrometer kleinen Partikeln oder Platinspiralen verschlossen.

Die folgenden Therapien bieten wir:

  • Erweiterungsbehandlung der Halsschlagader und hirnversorgender Arterien (Ballondilatation, Stent-Behandlung)
  • Verschluss von Hirngefäßaussackungen (Aneurysmen) mit ablösbaren Platinspiralen (Coiling) und Fluss-steuernden Stents (sog. Flow Diverter)
  • Wiedereröffnung von Hirngefäßen beim akuten Schlaganfall (Thrombektomie: mechanische Gerinnselauflösung)
  • Verschluss oder Verkleinerung von Gefäßmissbildungen (Embolisation) im Gehirn und Kopf-Halsregion
  • Verschluss oder Verkleinerung von Gefäßmissbildungen im Rückenmark und Wirbelkanal
  • "Trockenlegung“ (Embolisation) gefäßreicher Tumoren der Kopf-Hals-Region und Schädelbasis
  • CT-gesteuerte Behandlung verschleißbedingter Schmerzsyndrome der Wirbelsäule
  • CT-gesteuerte GewebeentnahmeDiagnostik und Behandlung von Einengungen der Tränenwege und Mundspeicheldrüsengänge

Sprechen Sie uns gern an

Sollten Sie Fragen zu unseren Diagnose- und Therapiemöglichkeiten haben, sprechen Sie uns gern an.

Unsere Ärzte sind für Ihre Anliegen gern da.

Kontakt

Prof. Dr. med. Marius Hartmann

Chefarzt Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie
Prof. Dr. med. Marius Hartmann

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-53700