Aktuelle Besucherinformationen

In Zeiten von Corona ist es uns das wichtigste Anliegen, Sie wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu schützen. Wir möchten Sie deshalb um Verständnis für die folgenden Maßnahmen in unserer Klinik bitten. Bitte beachten sie die neuen Besuchsregeln.

Nephrologie

Störungen des Säure-Basen-Haushalts: Übersäuerung vorbeugen

Eine geschädigte Niere kann den Säure-Basen-Haushalt des Körpers aus dem Gleichgewicht bringen. Um Folgeerkrankungen zu vermeiden, starten wir bei einer Übersäuerung ein Programm zur Entsäuerung.

Neben der Entgiftung des Körpers übernehmen die Nieren – gemeinsam mit der Lunge – auch die Regulation des Säure-Basen-Haushalts im Körper. Arbeiten die Nieren wegen einer akuten oder chronischen Nierenschwäche nicht mehr richtig, droht eine Übersäuerung, weil die Niere die Säure nicht mehr aus dem Körper ausscheiden kann.  

Nach einiger Zeit stellen sich dann zunächst Symptome wie Müdigkeit und Antriebslosigkeit ein. Später entledigt sich der Körper der Säure, indem er sie an andere Stellen „verschiebt“. Dadurch bilden sich häufig Falten oder Cellulite im Bindegewebe, Arthritis und Arthrose in den Gelenken.

In den Nieren, der Galle und in der Blase können Säureschlacken zu Nierensteinen, Gallensteinen oder Blasensteinen heranwachsen. In den Blutgefäßen können sie im schlimmsten Fall Herzinfarkt und Schlaganfall auslösen.

Säure-Basen-Haushalt durch Entsäuerung regulieren

Um Ihren durcheinander geratenen Säure-Basen-Haushalt wieder in sein Gleichgewicht zu bringen, ermitteln wir zunächst die zugrunde liegende Erkrankung. Nur mit einer Behandlung des Grundleidens kann der Säure-Basen-Haushalt langfristig stabilisiert werden.

Je nach dem Grad der Übersäuerung und der ermittelten Ursache starten wir anschließend ein umfassendes Programm zur Entsäuerung. Ziel ist es, Säuren und Ablagerungen aus dem Körper zu entfernen, beispielsweise mit Medikamenten oder Vitalstoffen. Oft wird auch eine Umstellung der Ernährung notwendig.

Sprechen Sie uns an

Die genaue Therapie stimmen wir individuell mit Ihnen ab. Wurde eine bislang nicht bekannte Grunderkrankung ermittelt, ziehen wir Spezialisten aus den entsprechenden Abteilungen hinzu. Vereinbaren Sie gern zu genannten Zeiten einen Termin in unserer Spezialsprechstunde.
Sprechzeiten

Spezialsprechstunde: Nierenschwäche und Herzschwäche

Spezialsprechstunde: Nierenschwäche und Herzschwäche

Telefon

(030) 94 01-529 52
Montag: 9:00 bis 14:30 Uhr
Mittwoch: 9:00 bis 15:00 Uhr
Donnerstag: 9:00 bis 15:30 Uhr