Spielend wieder gesund werden

Kinder und Jugendliche mit Erkrankungen der Bewegungsorgane bedürfen besonderer Therapieformen. Dazu gehört auch spielerisch-rehabilitative Bewegung.

Spielerische Bewegung hilft heilen

Kinder und Jugendliche mit Erkrankungen der Bewegungsorgane oder einem neuroorthopädischen Krankheitsbild erhalten bei uns eine individuell angepasste und umfassende Behandlung und Rehabilitation. Dazu gehört auch die so genannte Spielerische Rehabilitation.

Ergänzend zu unserer medizinischen Therapie und zur Versorgung durch speziell geschultes Pflegepersonal übernimmt unsere Heilerziehungspflegerin die pädagogische Betreuung der Kinder.


In einem speziell dafür eingerichteten Spielzimmer oder auch am Krankenbett bastelt, spielt und malt sie mit den Patienten. Diese Angebote sind in den Tagesablauf integriert und bilden einen selbstverständlichen Teil des Krankenhausaufenthaltes – genau wie der tägliche gemeinsame musikalische Morgenkreis.

Kontakt und Wohlbefinden

Durch die verschiedenen Beschäftigungsangebote treten die jungen Patienten miteinander in Kontakt und lernen sich kennen. Über die Anregung von Aktivität werden auch Muskelaufbau und Beweglichkeit spielerisch vorangetrieben, was die Genesung unterstützt.


Der Kontakt zu den anderen Kindern und Jugendlichen hilft auch bei längeren Klinikaufentlhalten ein seelisches und damit auch körperlichen Wohlbefinden während der Zeit im Krankenhaus zu erhalten oder wiederherzustellen. Bei notwendigen längeren stationären Aufenthalten werden die Kinder auch in den wichtigsten Schulfächern in unserer Krankenhausschule unterrichtet.

Sprechen Sie uns gern an

Wenn Sie Fragen zu unserem Behandlungsangebot und zu einem stationären Aufenthalt haben, sprechen Sie uns an.

So erreichen Sie uns

Dr. med. Matthias Rogalski

Leiter der Kinderorthopädie und -neuroorthopädie
Dr. med. Matthias Rogalski

Telefon

(030) 94 01-12350

E-Mail