Aktuelle Besucherinformationen

In Zeiten von Corona ist es uns das wichtigste Anliegen, Sie wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu schützen. Wir möchten Sie deshalb um Verständnis für die folgenden Maßnahmen in unserer Klinik bitten. Bitte beachten sie die neuen Besuchsregeln.

Das eigene Gelenk trotz Knochenkrebs

Bei Kindern mit Sarkomen in Knochen, Gelenken oder Muskeln werden oft Amputationen notwendig. Bei der Umkehrplastik übernimmt das eigene Fußgelenk die Funktionen des amputierten Kniegelenkes.

Besondere Operationsmethoden bei Sarkomen

In Zusammenarbeit mit dem Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg und der Abteilung für Tumororthopädie ermöglichen wir seltene und individuell angepasste Operationen. Um Kindern und Jugendlichen mit bösartigen Tumoren der Knochen und Weichteile, sogenannten Sarkomen, zu helfen, bündeln wir die Expertise verschiedener Fachbereiche und Spezialisten. Dadurch können wir bei tumorbedingten Eingriffen im Bewegungsapparat mit speziellen kinder- und tumororthopädischen Operationsmethoden - wie beispielsweise der Umkehrplastik – den Kindern mehr Beweglichkeit erhalten.

Die Umkehrplastik

Die durch ein Sarkom hervorgerufene Erkrankung der Knochen und dessen Metastasen erfordern oft eine Amputation, um den Krebs vollständig zu entfernen. Bei Tumoren im Oberschenkelknochen, im Kniegelenk oder im oberen Schienbein wird bei Kindern neben der Amputation die sogenannte Umkehrplastik angewendet. Dies ist eine hochspezialisierte, langwierige Operation, die nur von wenigen Spezialisten durchgeführt wird und sehr genau vorbereitet werden muss.  

Bei der Umkehrplastik wird zwar auch zunächst oberhalb des Kniegelenks amputiert. Danach wird aber das Sprunggelenk und der Fuß des amputierten Beines umgekehrt und anstelle des Kniegelenkes komplett mit dem Oberschenkel verbunden. Das um 180 Grad gedrehte Gelenk übernimmt die Funktionen des Kniegelenks, das somit eine Unterschenkel- und Fußprothese steuern kann.

Besonders für Kinder geeignet

Umkehrplastiken sind speziell für Kinder geeignet. Bei noch wachsenden Körpern ist der Einsatz einer endgültigen Endoprothese, also ein künstliches Gelenkimplantat, noch nicht möglich. Auch die die Versorgung mit einer äußeren Gelenkprothese müsste häufiger dem Wachstum angepasst werden.

Das Ersetzen des Kniegelenks durch das eigene Sprunggelenk ist hier die ideale Lösung. Dem noch flexiblen Gehirn von Kindern fällt auch das Umlernen der Steuerung des Kniegelenk-Ersatzes recht leicht.  Es werden sämtliche Nerven und Gefäße verbunden, wodurch auch das Empfindungsvermögen erhalten bleibt und die sogenannten Phantomschmerzen vermieden werden.

Mit der dann vom „neuen“ Kniegelenk gesteuerten Unterschenkelprothese lässt sich ein Leben mit wenigen Einschränkungen erlernen und oft wird mit Hilfe gut angepasster Unterschenkelprothesen ein natürliches Gangbild möglich. Eine weitere Operation ist nicht nötig, denn die Umkehrplastik ist eine dauerhafte Lösung.

Gemeinsame Kompetenz für Ihr Kind

Das Kinderkrebszentrum im Helios Klinikum Berlin-Buch ist bundesweit eines der größten zertifizierten Zentren für Kinderonkologie. Wir behandeln Kinder und Jugendliche mit allen – auch sehr seltenen - Krebserkrankungen und in allen Stadien der Krankheit. Bei  Sarkomerkrankungen arbeiten wir eng mit dem Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg (LINK) und der Tumororthopädie (LINK) zusammen.

Die persönliche, pflegerische  und medizinische Betreuung greifen bei uns nahtlos ineinander: Fachambulanz, Tagesklinik und Station sind besonders auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen eingerichtet. Mit unserem Team aus speziell ausgebildeten, erfahrenen Mitarbeitern, erleichtern wir Ihrem Kind den Klinikaufenthalt so weit wie möglich.

Sprechen Sie uns gern an!

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Helios Klinikum Berlin-Buch bietet mit dem Kinderkrebszentrum einen Zusammenschluss aller kinderonkologischen Fachbereiche. Dadurch können wir Ihr Kind von allen notwendigen Fachbereichen kompetent behandeln lassen und optimal betreuen.

PD Dr. med. Patrick Hundsdörfer

Chefarzt Kinder- und Jugendmedizin
PD Dr. med. Patrick Hundsdörfer

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-54500