Kinderchirurgie

Sichere Operationen auch bei seltenen Diagnosen

Die Kinderchirurgie behandelt angeborene urologische Fehlbildungen mit hochspezialisierten chirurgischen Eingriffen.

Einfühlsame Behandlung

Operationen im Genitalbereich und urologische Eingriffe sind für Eltern und Kinder ein heikles Thema. Dennoch muss oft früh gehandelt  werden, um weitere Fehlbildungen und Funktionsstörungen zu verhindern, In Zusammenarbeit mit den diagnostizierenden Ärzten wägen wir die besten Möglichkeiten für die Behandlung ab und besprechen alles ausführlich mit Ihnen und - altersgemäß - mit Ihrem Kind.  

Spezialisiert und schonend

Die Kinderchirurgie hat einen überregionalen Ruf als Spezialisten für komplexe Operationen bei seltenen  und schwersten angeborenen Fehlbildungen.  Soweit möglich arbeiten wir minimal-invasiv durch die Harnröhre (transurethral) und laparoskopisch assistiert, das heißt mit einer Mini-Kamera im Bauchraum. Wir bemühen uns, wo dies medizinisch sinnvoll ist, Ihrem Kind den Krankenhausaufenthalt zu ersparen und ambulant zu operieren.

Wenn Ihr Kind mit einer urologischen Fehlbildung geboren wurde, ist oft eine chirurgische Behandlung von Nöten, um wichtige Körperfunktionen zu erhalten und Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Im gesamten urologischen Bereich - vom Waserlassen über die Blase bis zur Niere - helfen wir mit folgenden Eingriffen:

  • Frühoperationen und mikrochirurgische Behebung der Hypospadie, einer Entwicklungsstörung der Harnröhre und Krümmung des Penisschaftes
  • Lappenplastik (Hauttransplantation) und Transplantation von der Mundschleimhaut zur plastischen Herstellung von Geschlechtsteilen
  • Entfernung von Harnröhrenklappen (Urethralklappen) mittels Spiegelung (urethroskopische Resektion) und Behandlung von erweiterten Harnleitern (Ureterozele)
  • Operativer Verschluss bei Blasenekstrophie (Entwicklungsstörungen der Bauchwand mit nach außen liegender Harnblase) und bei Epispadie (Harnröhrenspaltung)
  • Chirurgische Therapien bei Einengung des Nieren-Harnleiterübergangs oder der Harnleitermündung (Ureterabgangs- oder Uretermündungsstenose)  und bei Rückstau des Harns (Ureterovesikaler Reflux)
  • Doppel-, Hufeisen, Zystennieren
  • Korrektur von Umwege der Harnwege (Undiversion)
  • Vergrößerung der Blasenkapazität (Blasenaugmentation)
  • Harnleiter- und Blasenspiegelungen (Urethrozystoskopie)
  • Diagnostik bei Bettnässen (Enuresis)
  • Komplexe Funktionsdiagnostik von Niere, Blase und Harnleiter durch Messung des Drucks (Urodynamik) und des Volumens (Uroflow)

Bei Intersexualität - der angeborenen hormonellen und anatomischen Uneindeutigkeit der Geschlechtszugehörigkeit - ist eine Operation eine sehr schwerwiegende Entscheidung, die wohl abgewogen werden muss. Im Verbund mit allen an den diagnostischen Prozessen Beteiligten, bieten wir eine umfassende anatomische Diagnostik der im Bauchraum liegenden Geschlechtsorgane.

Als weitere Operationen im Genitalbereich führen wir aus:

  • Minimal-invasive Operation bei Hodenhochstand (Laparoskopische Verlagerung abdominaler Hoden)
  • Verschließen (Embolisierung) von Varikozelen (Krampfadern) am Hoden
  • Operationen bei Zystenbildung an weiblichen inneren Geschlechtsorganen
  • Eingriffe bei Gynatresien, angeborenen Verschlüssen von weiblichen Geschlechtsorganen wie Gebärmutter, Eileiter, Vagina.

Sprechen Sie uns an, unser Ärzte-und Pflegeteam steht Ihnen in den Sprechzeiten für Ihre Fragen zur Verfügung.

Kontakt

PD Dr. med. Stefan Gfrörer

Chefarzt Kinderchirurgie
PD Dr. med. Stefan Gfrörer

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-544 00