Kinderchirurgie

Gleich nach der Geburt gut versorgt

Die Früh- und Neugeborenenchirurgie führt behutsam Operationen bei Kindern mit angeborene Fehlbildungen durch.

Schnell reagieren

Wenn Ihr Kind mit einer Fehlbildung geboren wurde, kann ein schnelles Eingreifen nötig sein, damit alle lebenswichtigen Vorgänge im Körper des Kindes ungestört ablaufen. Mit unserer hervorragenden Ausstattung und durch fachübergreifende Zusammenarbeit können wir sofort reagieren. So führen wir bei Bedarf auch ganz akut Operationen an Frühchen oder Neugeborenen durch.  

Schonende Eingriffe

Soweit möglich arbeiten wir minimal-invasiv: Durch eine Minikamera im Bauchraum, ein Laparoskop, können wir die betroffenen Stellen mit den Operationsinstrumenten erreichen. Dazu reichen meist kleine Hautschnitte aus, die schneller heilen und keine großen Narben hinterlassen. Wenn es die Diagnose und die Art der Operation zulassen, führen wir die Eingriffe auch ambulant - also ohne Übernachtung auf der Station - durch.

Spezialisiert auf Neugeborene

Wir verfügen über eine spezielle Kinderanästhesie- und Intensivtherapieabteilung und sind ausgestattet mit Kleinst-instrumenten für Frühchen und Neugeborene. Zur kind- und elterngerechten Unterbringung auf unseren zwei Stationen mit jeweils 20 Betten haben wir Eltern-Kind-Einheiten (Rooming-in) und Elternzimmer. Auch in der Nachsorge stehen wir Ihnen mit einem spezialisierten Ärzte- und Pflegeteam zur Seite. Innerhalb des Klinikums sind wir eingebunden in die interdisziplinäre Rettungsstelle und das Perinatalzentrum.

  • Operationen an der Speiseröhre bei Fehlbildungen wie Verkürzungen, Blockaden oder Einengungen (Ösophagusatresie, ösophagotracheale Fistel, Osophagusstenose, Ösophagusstriktur, -duplikatur)
  • Eingriffe bei Fehlbildungen der Leber wie eine Choledochuszyste oder der Bauchspeicheldrüse wie ein gemeinsamer Kanal mit der Galle (common-channel)
  • Korrektur der Organlage bei Nabelbruch (Omphalozele) oder Bauchspalt (Gastroschisis)
  • Entfernung von Wucherungen der Lymph- oder Blutgefäße (Lymphangiome oder Hämangiome) und bei Leberhämangiomen
  • Operationen am Darm bei Zwölffingerdarmverschluss oder -einengung (Duodenalatresie oder -stenose) oder bei Darmlageanomalien (Ladd-Bänder)
  • Darmoperationen bei Verschluß oder Nichtausbildung (Atresie) am Dünn- oder Dickdarm und bei Doppelungen von Darmabschnitten (Duplikaturen)
  • Dünndarmverlängerung durch Bianchi-Verfahren bei Kurzdarmsyndrom
  • Operationen bei fehlendem Darmausgang (Analatresien), gemeinsamem Darm-und Blasenausgang (Kloake) oder gespaltenem Becken (Kloakenexstrophie)

 

Sprechen Sie uns an:

Unser Ärzte-und Pflegeteam steht Ihnen in den Sprechzeiten für Ihre Fragen zur Verfügung.

Kontakt

PD Dr. med. Stefan Gfrörer

Chefarzt Kinderchirurgie
PD Dr. med. Stefan Gfrörer

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-544 00