Aktuelle Besucherinformationen

In Zeiten von Corona ist es uns das wichtigste Anliegen, Sie wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu schützen. Wir möchten Sie deshalb um Verständnis für die folgenden Maßnahmen in unserer Klinik bitten. Bitte beachten sie die neuen Besuchsregeln.

Tagesklinische Behandlung

Unsere Tagesklinik: Zur Behandlung in die Klinik – abends nach Hause

Unsere Tagesklinik:  Zur Behandlung in die Klinik – abends nach Hause

Angststörungen, Depressionen oder Schwierigkeiten im Sozialverhalten: In unserer Tagesklinik kann Ihr Kind vom umfangreichen Behandlungsangebot eines Krankenhauses profitieren – und trotzdem in seinem vertrauten Umfeld bleiben.

Wenn die ambulante Behandlung nicht ausreicht, aber eine vollstationäre Behandlung nicht notwendig ist: In diesen Fällen behandeln wir Kinder und Jugendliche in unserer Tagesklinik. Ihr Kind bleibt dabei in der vertrauten heimischen Umgebung und kommt nur an Wochentagen zu uns in die Klinik – in der Regel zwischen 7:45 und 15:45 Uhr. Auf diese Weise können Sie die in der Therapie erarbeiteten Inhalte sofort in den Alltag integrieren.  

Manchmal bietet sich ein Aufenthalt in der Tagesklinik auch an, um einen sanften Übergang von der stationären zur ambulanten Therapie zu ermöglichen.

  • Angststörungen
  • depressive Störungen
  • Essstörungen
  • Probleme im Zusammenhang mit der Schule
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • Familiäre Konflikte
  • posttraumatische Belastungsstörungen

Der Tagesablauf auf der Station ist gut strukturiert und bietet Kindern und Jugendlichen Sicherheit und Orientierung. Wir betreuen unsere jungen Patienten intensiv: Jeder hat während des gesamten Aufenthalts in unserer Klinik einen festen Bezugsbetreuer, der für alle Fragen und Sorgen da ist.

  • Spieltherapie und Spielförderung
  • Einzelpsychotherapie
  • pädagogische und psychotherapeutische Gruppen
  • Familientherapie
  • Elterngruppen und Elterntrainings
  • Paargespräche
  • spezifische therapeutische Angebote für Patienten mit autistischen Störungen und Essstörungen

Familiäre Probleme tragen häufig zu psychischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen bei. Deshalb binden wir Eltern in die Behandlung ein, um die familiären Situation zu entlasten – etwa durch Elterngespräche, Elterntrainings, Paargespräche oder Elterngruppen. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir dabei auch herausfinden, wie das soziale Umfeld Sie und Ihr Kind unterstützen kann.

Wir sind bei allen Fragen oder Problemen für Sie da.

 

Sprechen Sie uns an

Dr. med. univ. Rüdiger Stier

Chefarzt Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Telefon

(030) 94 01-15450

Mail

E-Mail senden

Notfallhotline

(030) 9401 – 15460 (030) 9401 – 55470