Aktuelle Besucherinformationen

In Zeiten von Corona ist es uns das wichtigste Anliegen, Sie wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu schützen. Wir möchten Sie deshalb um Verständnis für die folgenden Maßnahmen in unserer Klinik bitten. Bitte beachten sie die neuen Besuchsregeln.

In sicherer Hand: Operative Versorgung aller Gefäßleiden

In sicherer Hand: Operative Versorgung aller Gefäßleiden

Erkrankungen der Gefäße sind oft schmerzhaft und erfordern schonende operative Therapien. Unsere erfahrenen Gefäßchirurgen diagnostizieren und behandeln mit Expertise und modernster Technik.

Wir bieten Versorgung von Notfällen rund um die Uhr. Ansonsten vereinbaren Sie einen Termin in unserer Sprechzeit. Zu den Details der Behandlung oder Therapie informieren wir Sie gern persönlich.

 

 

Hochspezialisiert und fachübergreifend

In der Gefäßchirurgie stehen uns alle modernen diagnostischen Verfahren und Behandlungseinrichtungen  zur Verfügung. Mit einem hochspezialisierten Team bieten wir Ihnen eine persönlich abgestimmte Behandlung. Wir schauen uns jeden Fall einzeln an und arbeiten im Gefäßzentrum Berlin-Buch sehr eng mit der Angiologie, der Diabetologie, der Kardiologie, der Neurologie, der Röntgendiagnostik und der Neuroradiologie zusammen.

Vielfältige operative Möglichkeiten - Hybrid-Operationssaal

Wir operieren nach bewährten Verfahren zur Wiederherstellung der Durchblutung bei Einengungen der Halsschlagader oder Verschlüssen der Beinarterien. Bei Aussackungen (Aneurysmen) der Brust- und Bauchschlagadern ist unser Schwerpunkt jedoch die moderne endovaskuläre Chrirurgie, also eine Operation innerhalb der Gefäße. Diese schonende und minimal-invasive Operationstechnik wird möglich durch unseren Hybrid-Operationssaal, in dem die Operateure über Angiographietechnik während des Eingriffs einen sehr genauen Blick in die Gefäße haben.

Modernste Diagnostik

  • Diagnostik im arteriellen und venösen Gefäßsystem mit Doppler- und Duplexsonographie (spezieller Ultraschall)
  • farbkodierte Dopplersonographien (FKDS) zum Anzeigen der Blutflussrichtung
  • Invasive Diagnostik zur genauen Darstellung der Gefäße mittels Kontrastmittel
  • Angiographie, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztherapie (MRT)
  • Gerinnungsphysiologische Untersuchungen

Therapien bei Gefäßverengung und Gefäßerweiterung

  • Beseitigung von Aneurysmen (Gefäßaussackungen) der Bauchschlagader und in den Extremitäten (Arme und Beine)
  • Einsatz von Prothesen, also künstlichen Gefäßen oder körpereigenen Venen
  • Eingriffe im Inneren der Gefäße mittels Kathetertechnik zur Versorgung von Aneurysmen (Endovaskuläre Chirurgie)
  • Endovaskuläre Operationen zur Gefäßerweiterung bei Gefäßverschlüssen wie Thrombosen
  • Gefäßerweiterung mittels minimal-invasiver Chirurgie, so genannte perkutane transluminale Angioplastie (PTA)
  • Offenthaltung der Gefäße mit einem Ballonkatheter oder einem Stent (Drahtgeflecht, das von innen die Gefäßwände stärkt)
  • medikamentöse Therapie zur Blutgerinnung, um Risiko für akute Gefäßverschlüsse bzw. Thrombosen zu behandeln.

Behandlung von Krampfadern (Varizen)

  • Stripping, also Abtrennen und Herauslösen der Krampfader
  • Plastische Behandlung bei Geschwürbildungen von Krampfadern im fortgeschrittenen Stadium
  • Nicht-operative Behandlungskonzepte wie Infusions- und Physiotherapie

Bypassoperationen

  • Je nach Möglichkeit und Befund mit künstlichen Gefäßen (Prothesen) oder körpereigenen Venen
  • Bypässe in allen Gefäßabschnitten bei Aneurysma oder fortgeschrittenen arteriellen Verschlüssen

Operationen an der Halsschlagader

  • Chirurgische Behandlung bei verengten Halsschlagadern (Carotis-Chirurgie)
  • Ausschälung der Halsschlagader, um Schlaganfall zu vermeiden
  • Einsatz künstlicher Gefäße (Prothesen) bei Veränderungen der Halsschlagader

Gefäßzugänge bei Dialyse oder Chemotherapie

  • Shunts für Dialyse-Patienten; dauerhafte Zugänge zur Blutwäsche. Um einen höheren Blutfluß während der Behandlung zu ermöglichen, wird eine künstliche Verbindung zwischen einer Arterie und einer Vene gelegt eine so genannte arteriovenöse Fistel (av-Fistel).
  • Portanlagen für Chemo- oder Infusionstherapie: unter die Haut gesetzter Katheter. Dies ermöglicht die einfache Gabe von Krebsmedikamenten oder anderen Mitteln in eine herznahe Vene ohne erneutes Stechen.

Nachsorge

  • Moderne Intensivtherapiestation für die Überwachung und Behandlung nach komplizierten operativen Eingriffen
  • Individuell abgestimmte Schmerztherapie nach Operation
  • Das Pflegefachpersonal, die Mitarbeiter der Physiotherapie und der Ambulanz sorgen für eine aufmerksame und qualifizierte Betreuung für Ihre schnelle Genesung.

Sprechen Sie uns an

Dr. med. Andreas Gussmann

Leiter der Gefäßchirurgie

Telefon

(030) 94 01-53900

Mail

E-Mail senden