Die Vitamine K und D

Die Vitamine K und D

Warum Vitamin K und D für Neugeborene wichtig sind, erfahren Sie hier.

Vitamine sind organische Verbindungen, die der menschliche Körper für lebenswichtige Funktionen benötigt. Einige sind auch in der Muttermilch nicht in der Menge vorhanden, die das Baby ausreichend schützen. Für die Zeit unmittelbar nach der Geburt empfehlen der Gesetzgeber und die medizinischen Fachgesellschaften besonders Vitamin K und Vitamin D für das Neugeborene.

Vitamin K schützt das Neugeborene vor Blutungen, die aufgrund von Mangel auftreten können. Das Vitamin K wird in Tropfenform zum Schlucken dreimalig mit jeweils 2 Milligramm bei den Vorsorgeuntersuchungen U1, U2 und U3 verabreicht und die Gabe im Kinderuntersuchungsheft dokumentiert.

Vitamin D ist im Körper sehr wichtig für die Knochenfestigkeit. Bei einem hoch-gradigen Mangel droht die sogenannte Rachitis-Erkrankung.  In der Nahrung kommt Vitamin D nur in sehr geringen Mengen vor. Unser Körper kann es mit Hilfe der Sonne zwar selbst bilden – deshalb ist es auch als "Sonnenvitamin" bekannt. Neugeborene dürfen aber keiner direkten Sonne ausgesetzt werden. Deshalb haben Babys ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin-D-Mangel. Spezielle Medikamente sind nach den aktuellen Empfehlungen zur Ernährung für Babys genau an ihre Bedürfnisse angepasst. Die Tabletten lassen sich leicht in etwas Flüssigkeit (Muttermilch, Tee, Wasser) auflösen. Gerne zeigen wir Ihnen die Gabe beim Neugeborenen.

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin empfiehlt für alle gestillten und nicht gestillten Säuglinge täglich eine Vitamin-D-Tablette von 400-500 Einheiten von der ersten Lebenswoche bis zum Ende des ersten Lebensjahres; bei im Winter geborenen Kindern auch im 2. Lebensjahr und besonders  in den Wintermonaten.

Weiterführende Informationen zu den gesetzlich vorgesehenen Vorsor-geuntersuchungen und –maßnahmen beim Neugeborenen