Aktuelle Besucherinformationen

In Zeiten von Corona ist es uns das wichtigste Anliegen, Sie wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu schützen. Wir möchten Sie deshalb um Verständnis für die folgenden Maßnahmen in unserer Klinik bitten. Bitte beachten sie die neuen Besuchsregeln.

Babys erster Tag zu Hause

Babys erster Tag zu Hause

Die ersten Tage mit dem Neugeborenen alleine zu Hause sind für viele Eltern eine Herausforderung. Alles ist neu und anders und es braucht oft noch Unterstützung bis alles eingespielt ist.

Alles neu für Eltern und Kind

Nicht nur für die Eltern ist alles neu mit einem Neugeborenen. Auch die Babys sind sehr sensibel und reagieren auf die Veränderung ihrer bisher gewohnten Umgebung mit Unruhe.
Aufregung und Unsicherheit bei der Mutter wirken sich zu Beginn auch leicht verringernd auf die Milchproduktion aus.
Für alle ist daher wichtig sich gerade jetzt viel Zeit zu nehmen und alles in Ruhe anzugehen. Geben Sie Ihrem Baby viel Nähe und Zuwendung, denn Sie sind der konstante Faktor in seinem neuen Zuhause. Legen Sie es häufiger an die Brust. Ihre Milchproduktion stellt sich so wieder auf den Bedarf des Kindes ein.
Vertrauen Sie auf Ihre gemeinsamen Fähigkeiten und lassen Sie sich durch kleine Anfangsprobleme nicht verunsichern.

Leben mit dem Neugeborenen

Sicherlich bekommen Sie von vielen Seiten Hinweise, was gut für Sie und Ihr Baby ist. Nicht immer passen die Ratschläge für Sie. Versuchen Sie herauszufinden, was sich für Sie gut anfühlt und machen Sie nichts, bloß um anderen einen Gefallen zu tun. Im Zweifel können Sie sich in allen Fragen des Stillens und der Säuglingspflege an Ihre nachsorgende Hebamme oder an das Team der Geburtshilfe wenden.

Babys Körpergewicht

In den ersten drei bis vier Lebenstagen nimmt ein Baby meistens ab - das ist völlig natürlich. Der Gewichtsverlust entsteht durch die Ausscheidung von Stuhl und Urin sowie die noch verhältnismäßig geringe Nahrungsaufnahme. Die Gewichtsabnahme darf fünf bis zehn Prozent des Geburtsgewichtes betragen. Das Geburtsgewicht wird dann meistens bereits am Ende der 1. bis 3. Lebenswoche wieder erreicht. Auch danach bleibt die Gewichtszunahme bei Kindern unterschiedlich. Im gelben Untersuchungsheft Ihres Babys finden Sie die Übersichtskurven, aus denen  man ablesen kann, ob Ihr Kind im Vergleich innerhalb des mittleren Bereiches ausreichend zunimmt und wächst.

Nabelpflege

Das Überbleibsel der Nabelschnur trocknet in den ersten Lebenstagen aus. Der Nabelrest sollte nach oben gelegt werden und außerhalb der Windeln trocknen. Er wird dann dunkel und fest und fällt in der Regel am Ende der ersten Woche von alleine ab. Ihre nachsorgende Hebamme wird sich um die Nabelpflege Ihres Kindes kümmern, so dass Sie sich keine Gedanken machen müssen.

Neugeborenengelbsucht

Fast alle Neugeborenen bekommen in der ersten Lebenswoche eine gelbliche Hautfärbung. Diese Gelbsucht entsteht durch einen verstärkten Blutabbau und eine noch unreife Leberfunktion. Sie ist keine Krankheit, kann aber bewirken, dass Ihr Baby in diesen Tagen etwas müder ist und nicht so kräftig trinkt. Stillen Sie Ihr Kind in dieser Zeit öfter, damit es trotz kleinerer Trinkmengen genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Bei Frühgeborenen und kranken Neugeborenen kann die Gelbsucht intensiver sein, länger bestehen oder gar krankhafte Ursachen haben. Dann werden sich Ihre Hebamme oder Ihr Kinderarzt intensiver um Ihr Baby kümmern.

Orangene Windeln?

Wenn Sie in der Windel orangerote, puderartige Rückstände finden, handelt es sich um Harnsäurekristalle. Harnsäure ist ein Bestandteil des Urins und bildet in hohen Konzentrationen Kristalle aus.  Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, mit zunehmender Menge des ausgeschiedenen Urins verschwindet diese Erscheinung, früher „Ziegelmehl“ genannt, von alleine.

Neugeborenenexanthem

In den ersten Lebenstagen ist die Haut  des Neugeborenen besonders empfindlich. Die so genannte „Käseschmiere“, eine helle, fettige Schicht auf der Haut, schützt sie und sollte nicht entfernt werden. Häufig tritt bei Neugeborenen auch ein Ausschlag aus roten Flecken und Knötchen auf. Dieses so genannte Neugeborenenexanthem  ist keine Krankheit, braucht auch keine Behandlung und vergeht nach einigen Tagen von alleine.

Elternschule Haus Kugelrund

Das Hebammenteam der Geburtshilfe am Helios Klinikum Berlin-Buch bietet Ihnen mit der Elternschule Haus Kugelrund spezielle Beratung und Betreuung. Eltern, Mütter und Väter mit ihren Babys können die vielfältigen Angebote während des 1. Lebensjahres des Kindes nutzen.

Sprechen Sie uns an

Zu den Details einer Entbindung in unserer Geburtshilfe informieren wir Sie gern persönlich.

Prof. Dr. med. Michael Untch

Chefarzt der Geburtshilfe

Geburtsanmeldung

(030) 94 01-53345