Hepatologie

Hepatologie: Erkrankungen der Leber und Gallenwege

Die Leber ist unser größtes und wichtigstes Stoffwechselorgan. Außerdem entgiftet sie den Körper und stellt wichtige Eiweißstoffe her. Durch die rechtzeitige Diagnose und Therapie von Lebererkrankungen kann die Entwicklung einer Zirrhose verhindert werden.

Unsere Schwerpunkte liegen in der Behandlung folgender Lebererkrankungen:  

  • Leberentzündung (virale und autoimmune Hepatitis)
  • Cholestatische Lebererkrankungen (z.B. PSC und PBC)
  • Fettleber (metabolische Lebererkrankungen)
  • Zystische Lebererkrankungen (z.B. Echinokokkose)
  • Gutartige Lebertumore (z.B. Adenome, FNH)
  • Bösartige Lebertumore (hepatozelluläres und cholangiozelluläres Karzinom)
  • Leberzirrhose (Schrumpfleber)  

Der Verlauf einer chronischen Lebererkrankung ist bei jedem Patienten anders. Wir beraten Sie dazu gerne persönlich.  

Bei Leberzirrhose kommt es häufig zu Folgeerkrankungen und Komplikationen wie:

  • Ausbildung von Bauchwasser (Aszites)
  • Blutungen von Krampfadern der Speiseröhe und des Magens (Varizen)
  • Zirrhose-assoziiertem Nierenversagen (hepatorenales Syndrom)
  • Auftreten von Konzentrations- und Bewußtseinsstörungen (hepatische Enzephalopathie)
  • Entwicklung von Leberkrebs (Hepatozelluläres Karzinom, HCC)  

Bei Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre oder des Magens steht unser Endoskopieteam rund um die Uhr zur Verfügung. Als besondere Therapieverfahren bieten wir bei geeigneten Patienten die Implantation eines so genannten TIPS (transjugulärer intrahepatischer portosystemischer (Stent-)Shunt, neu  geschaffene Verbindung zwischen der Pfortader und der Lebervene zur Senkung des Blutdruckes in den Bauchgefäßen)  oder die Anlage einer Aszitespumpe an.  Dieses kleine Gerät wird unter der Haut eingepflanzt, um  Wasser aus der Bauchhöhle durch einen zweiten Schlauch in die Harnblase abzuführen.  

Die Behandlung von Patienten mit Leberzellkarzinomen erfolgt in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit in unserem  Lebertumorzentrum .  

Die hoch spezialisierte Behandlung erfolgt in enger interdisziplinärer Abstimmung sowie in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den zuweisenden Haus- und Fachärzten.

So erreichen Sie uns

Kontakt

Prof. Dr. Frank Kolligs

Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie
Prof. Dr. Frank Kolligs

Telefon

(030) 94 01-52600