Therapeutische Endoskopie

Für die Untersuchung von Hohlorganen und Körperhöhlen setzen wir die Endoskopie ein. Mithilfe dieser medizinischen Technik können wir nicht nur Krankheiten erkennen und sondern auch umgehend behandeln.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Hämostaseclips
  • Over-the-scope-Clips
  • Gummibandligatur
  • Injektion von gefäßaktiven Substanzen
  • Fibrinklebung
  • Injektion von Gewebekleber
  • Sklerosierung von Varizen
  • thermische Verfahren (heater probe)
  • Implantation von Notfallstents zur Abdichtung von Blutungsquellen in der Speiseröhre
  • Endoscopic Hemostat Sprays wie Hemospray und EndoCloth
  • BARRX (Radiofrequenzablation) bei postradiogener Proktitis und GAVE-Syndrom
  • Polypektomie
  • Endoskopische Mukosaresektion (EMR)
  • Endoskopische Submukosadissektion (ESD)
  • Endoskopische Papillektomie
  • Endoskopische Vollwandresektion (eFTR)
  • Bougierung
  • Ballondilatation
  • pneumatische Kardiadilatation bei Achalasie
  • Stentimplantation zur Passagesicherung, Blutstillung und Überbrückung von Fisteln sowie Nahtinsuffizienzen: selbstexpandierbare Kunststoff- und Metallgitterstents sowie resorbierbare Stents im Ösophagus, Magen, Duodenum /Jejunum, Kolon und Rektum
  • Fibrinkleber
  • Clips und Over-the-Scope-Clips (OTSC)
  • Stents
  • EndoVAC-Verfahren

EndoBarrier (endoskopische Therapie starken Übergewichts und des therapierefraktären Diabetes mellitus)

  • Argon Plasma Coagulation (APC)
  • Afterloading-Therapie von Speiseröhrenkrebs in Zusammenarbeit mit der Klinik für Strahlentherapie
  • Afterloading bezeichnet ein bei der Strahlentherapie eingesetztes Verfahren. Dabei wird vor der eigentlichen Bestrahlung ein leerer Applikator in das Zielvolumen gebracht (zum Beispiel in die Speiseröhre) und nach erfolgreicher Lagekontrolle mit einem radioaktiven Präparat beschickt. 
  • BARXX zur Ablation von Barrett-Epithel mit intraepithelialen Neoplasien
  • Endoskopische Papillotomie Bei der Papillotomie handelt es sich um ein Verfahren zur endoskopischen Spaltung des Schließmuskels am Zugang zum Gallenwegs- und Bauchspeicheldrüsengang-System.
  • Bougierung von Engstellen
  • Ballondialatation von Engstellen
  • Steinextraktion im Gallenwegssystem
  • Mechanische Steinzertrümmerung (Lithotrypsie)
  • Elektrohydraulische Lithotrypsie in Gallen- und Pankreasgängen in Verbindung mit modularer Cholangioskopie
  • Extracorporale Stoßwellenlithotrysie (ESWL)ESWL ...ist die Zertrümmerung von Steinen der Gallengänge oder der Bauchspeicheldrüsengänge mit Stoßwellen, wenn andere Möglichkeiten der Steinbehandlung wie beispielsweise endoskopische Steinentfernung nicht möglich sind. Bei der ESWL werden diese Steine durch energiereiche, jeweils auf einen Stein gebündelte Stoßwellen zertrümmert, die durch einen Generator außerhalb des Körpers erzeugt werden.
  • Einlage von nasobiliären, nasopankreatischen und nasozystischen Sonden
  • Bougierung von Engstellen im Pankreasgangsystem
  • Steinextraktion im Pancreasgangsystem
  • Drainage von Pseudozysten des Pankreas transpapillär, transgastrisch und transduodenal (z.B. endosonographisch gesteuerte transgastrische Pseudozystogastrostomie)
  • transgastrische Pankreasnekrosektomie
  • Stentimplantation in den Gallenwegen und Pankreasgang (Plastikstents, Metallstents, extrahierbare Stents)
  • Steinextraktion
  • Bougierung von Stenosen
  • Einlage von Münchner Drainagen, Yamakawa-Prothesen und perkutane Einlage von Metallstents   
  • Transpapilläre endoskopische Rendesvouz-Technik mit perkutan-transhepatischer Cholangiographie 

Dabei handelt es sich um ein lokales Verfahren zur Zerstörung von Gallengangstumoren. Nach Injektion eines Lichtsensibilisators reichert sich dieser selektiv im Tumorgewebe an. Der Tumor wird dann über eine eingebrachte Lichtfaser mittels Laserlicht zerstört.