Therapie bei Darmkrebs

Wir bieten das gesamte Spektrum der chirurgischen Operationsverfahren von bösartigen Erkrankungen im Bereich des Dick- sowie des Enddarms.

Die Therapie

Die Therapie des Darmkrebses ist abhängig von der Größe des Tumors und dessen Lokalisation. Das Ziel eines Eingriffs besteht in der kompletten Entfernung des erkrankten Darmabschnitts sowie des zugehörigen Lymphabflussgebietes. Sollte die Diagnose in einem frühen Stadium der Erkrankung erfolgt sein, sind die Heilungschancen sehr gut.  

Folgende Therapieoptionen stehen zur Verfügung:

  • Konventionelle Chirurgie (offen-chirurgisch)
  • Minimalinvasive Chirurgie („Schlüsselloch-Chirurgie“)
  • Multimodale Therapie bei fortgeschrittenen Karzinomen. Zusätzlich zur Operation wird eine chemotherapeutische und/oder strahlentherapeutische Behandlung angeboten.
  • Neoadjuvante Therapie: Die Behandlung wird vor der Operation eingesetzt, um Metastasen oder die Größe des Tumors zu beeinflussen und damit günstigere OP-Möglichkeiten zu erlangen.
  • Adjuvante Therapie: Eventuell verbliebene Krebszellen werden nach einer Operation mittels Chemo- und/oder Strahlentherapie abgetötet.

 

Interventionelle Tumor- und Metastasenbehandlung:

  • Radiofrequenzablation (RFA)
  • Transarterielle Chemoembolisation (TACE, Drug eluting Beads)
  • Selektive interne Strahlentherapie (SIRT)
  • Eine palliative Chemotherapie kann bei fortgeschrittener Erkrankung zur Verbesserung der Lebensqualität, Linderung der Leiden und Lebensverlängerung eingesetzt werden.

 

Strahlentherapie:

  • Die Bestrahlung kann ebenfalls präoperativ, in Kombination mit Chemotherapie, zur Tumorverkleinerung oder auch postoperativ zur Senkung des Rückfallrisikos eingesetzt werden. Dafür stehen im Helios Klinikum Berlin-Buch hochmoderne Bestrahlungsgeräte zur Verfügung, die die Tumore exakt bestrahlen und das umliegende Gewebe optimal schonen. Wir bieten dafür neben der Intensitätsmodulierten Bestrahlung (IMRT) und der bildgestützten Bestrahlung (IGRT) auch die stereotaktische Bestrahlung und die Tomotherapie an. Des Weiteren ist die Bestrahlung eine hochwirksame Therapiemaßnahme um tumorbedingte Symptome (Palliation) zu beherrschen und zu lindern.
  • Endoskopische Palliation (Stent)
  • Endoskopische Therapie (Polypentfernung, Endomukosale Resektion)

Sprechen Sie uns an: 

So erreichen Sie uns

Kontakt

Prof. Dr. med. Martin Strik

Chefarzt, Facharzt für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Prof. Dr. med. Martin Strik

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-52700

Was Sie noch interessieren könnte