Rund um Leber und Galle:

Präzise Diagnose, gezielte Operation und schonende Behandlung aus einer Hand

Die Leberchirurgie und das Lebertumorzentrum bieten eine umfassende, kompetente Versorgung von Patienten vor und während der Krebstherapie

In der Leber können sich Zysten, gutartige Tumoren, Absiedlungen von Krebszellen (Metastasen) oder auch bösartige Tumoren, die von den Leberzellen oder Gallengängen ausgehen, entwickeln. Hier bieten sich Operationen zur Heilung oder Verbesserung der Lebensqualität an. 
 

Zunächst verschaffen wir uns ein genaues Bild Ihrer Erkrankung – hierfür ist ein ausführliches persönliches Gespräch mit Ihnen wegweisend.

Es folgen Blutuntersuchungen und Bildgebung mittels Ultraschall, Computertomographie (CT) und auch Magnetresonanztomographie (MRT) und ggf. weitere Untersuchungen. 
 

doctor

Fachübergreifende Zusammenarbeit

Im Helios Klinikum Berlin-Buch stehen alle erforderlichen diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung, die wir in guter und enger Absprache mit den Experten der anderen Fachabteilungen nutzen. Wir Chirurgen arbeiten fachübergreifend eng mit unseren Kollegen der Radiologie, Gastroenterologie, Pathologie, Anästhesie und Intensivmedizin zusammen.

Gemeinsam mit allen Spezialisten diskutieren wir jeden einzelnen Fall in einer unserer mehrfach pro Woche stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenz und sprechen eine Therapieempfehlung aus.

Unser Anliegen ist es, gemeinsam mit Ihnen die für Sie bestmögliche Behandlung zu finden, und Sie auf dabei zu leiten und zu begleiten. 
 

Therapie

Wann immer es sinnvoll und möglich ist, streben wir Operationen in der sehr schonenden Schlüssellochtechnik an. Sollte sich das nicht anbieten, operieren wir über einen Bauchschnitt. 

Eine große Erfahrung, schonende Operationstechnik, eine sichere Narkose, gute Schmerztherapie und abgestimmte Behandlungsmaßnahmen sorgen dafür, dass Sie nach der OP schnell wieder auf die Beine kommen. Das liegt uns besonders am Herzen.

Weitere Therapieformen

Je nach Tumorart, Krankheitsverlauf, Begleiterkrankungen und individuellem Gesundheitszustand kann die Einbettung der Operation in ein Therapiekonzept mit Vorbehandlung z. B. mit einer Chemotherapie notwendig sein. 

Auch hierfür stehen im Helios Klinikum Berlin-Buch als einem Haus der onkologischen Spitzenmedizin alle gängigen Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ob es im Einzelfall sinnvoll ist, sprechen wir schnell und unkompliziert mit den (Leber-)Spezialisten der anderen Abteilungen ab.
 

Unser Behandlungsangebot

Mit der chirurgischen Resektion werden die vom Krebs betroffenen Teile des Organs aus dem gesunden Gewebe möglichst rückstandsfrei entfernt. Für die Behandlung von Tumoren ist dies das am häufigsten eingesetzte Verfahren.

Ein schonendes Verfahren ist die Radiofrequenzablation (RFA). Hochfrequenzstrom erzeugt große Hitze, die das Tumorgewebe gezielt zerstört. Die Behandlung ist kaum schädlich für das gesunde Gewebe und kann ohne zusätzliches Gesundheitsrisiko mehrmals wiederholt werden.

Die Transarterielle Chemoembolisation (TACE), die in einem späten Stadium der Erkrankung angewendet wird, gilt als schonendes Verfahren. Hier wird ein Chemotherapeutikum in das Tumorgewebe eingebracht und anschließend die Blutgefäße rundherum verschlossen. Die Chemotherapie wirkt unmittelbar und ohne Belastung für den Gesamtorganismus.

Bei der Behandlung von neuroendokrinen Tumoren („NET“, selten auftretende Tumoren im Magen-Darm-Trakt) bietet das Leberzentrum die Selektive Interne Radionuklidtherapie (SIRT) oder Radioembolisation an. Strahlenwirksame Kügelchen erreichen das erkrankte Gewebe direkt über die Blutbahn und schonen weitestgehend die gesunden Zellen.

Ein ebenfalls strahlentherapeutisches Verfahren ist die stereotaktische Radiotherapie, die sich als sehr exakte Behandlungsmöglichkeit erwiesen hat. Die Lage des Tumors wird mit Computertechnik genauestens bestimmt, so dass unter computerassistierter Zielführung nur der befallene Bereich bestrahlt wird.

Das HELIOS Klinikum Berlin-Buch behandelt Tumorpatienten mit der intraoperativen Radiotherapie (IORT). Das heißt, dass eine hochdosierte, genaueste Bestrahlung schon während der Tumoroperation durchgeführt werden kann ohne das benachbarte  gesunde Gewebe zu schädigen. Dadurch reduziert sich auch die Behandlungszeit nach der Operation.

Das Lebertumorzentrum entwickelt genau auf den Patienten zugeschnittene perioperative Chemotherapien, also medikamentöse Krebstherapien, die vor, während und nach der Operation durchgeführt werden.

Sprechen Sie uns an

Dr. med. Franziska Renger

Oberärztin - Fachärztin für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie
Dr. med. Franziska Renger

E-Mail

Sprechstunde für Erkrankungen der Leber und Gallenwege

Telefon

(030) 94 01-52720

Öffnungszeiten

Donnerstag von 8.30 Uhr – 14.00 Uhr

So finden Sie uns

Chirurgische Ambulanz im EG, roter Bereich, C1-E
Nehmen Sie direkt über unsere Hotline Kontakt zu uns auf: 

Tel.: (030) 94 01-12720
Montag bis Freitag von 8.00 bis 15.00 Uhr

Falls schon CT oder MRT gemacht worden sind, bringen Sie bitte die CD & Vorbefunde mit.