Aktuelle Besucherinformationen

In Zeiten von Corona ist es uns das wichtigste Anliegen, Sie wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv zu schützen. Wir möchten Sie deshalb um Verständnis für die folgenden Maßnahmen in unserer Klinik bitten. Bitte beachten sie die neuen Besuchsregeln.

Ursachen von Adipositas

Ursachen von Adipositas

Adipositas entsteht nicht plötzlich, sondern in der Regel über einen langen Zeitraum. Ein Überschuss der Energiebilanz – also ein Ungleichgewicht zwischen Energiezufuhr und dem Verbrauch des Körpers- ist Hauptursache für Adipositas.

Neben der Ursache einer zu kalorienreichen Ernährung führt ein zunehmender Bewegungsmangel zur Adipositas. Dabei führt eine sitzende Tätigkeit, aber auch ein zu hoher Fernseh- oder PC-Konsum zum Bewegungsmangel. Wenn man am Übergewicht etwas ändern möchte, muss sowohl die kalorienreiche Ernährung reduziert, als auch der Energieverbrauch erhöht werden, z.B. durch Sport.

Mögliche Ursachen

Genetische Faktoren prägen den Grundumsatz, die Nahrungsverwertung und das Fettverteilungsmuster. Die Nahrungsverwertung war zu Zeiten der Menschheitsentwicklung (Jäger und Sammler) ein wichtiges Überlebensmerkmal. Wer in Zeiten des Hungers den Überschuss in Fettzellen abspeichern konnte, konnte in Zeiten des Mangels davon zehren. Dieser genetische Vorteil von damals ist heutzutage in Zeiten des Überflusses ein Nachteil. Genetisch sitzt die Menschheit somit in einer „Falle“. Somit wird klar, dass nur durch Wissen über Ernährung und Bewegung wir uns vor dem „Überfluss“ schützen können. Es gibt aber auch genetische Syndrome und Mutationen, die zu Adipositas führen. Besonders bei Kindern und Jugendlichen muss darauf geachtet werden.

Die Überflussgesellschaft hat einen wesentlichen Einfluss auf unsere Essgewohnheiten. Dabei spielen die fettreiche Ernährung, die zu großen Portionen und auch stark gesüßte Getränke eine wesentliche Rolle auf den positiven Energiehaushalt. Es werden deutlich mehr Kalorien zugeführt, als für den Alltag notwendig sind. Beruf und Freizeit dagegen führen mehr und mehr zu einem reduziertem Energieverbrauch. Die meisten Menschen haben eine sitzende Berufstätigkeit und bewegen sich auch in der Freizeit zu wenig. Die freie Zeit wird vor dem Computer oder dem Fernseher verbracht. Eine katastrophale Allianz von zu viel Energiezufuhr und zu wenig Energieverbrauch. Der Überschuss wird in Fett angelegt, der Mensch wird adipös und krank!

Essstörungen und Esssucht sind immer dann anzunehmen, wenn oft und ohne Hungergefühl zwanghaft große Mengen von Nahrungsmitteln verzehrt werden. Die Ursachen für diese Essstörungen sind vielfältig und müssen evaluiert werden. Esssüchtige essen zwanghaft und denken dauernd an Essen. Fressattacken treten im Zusammenhang mit suchtartigen Heißhungergefühlen auf, wobei der Suchtcharakter der Essstörung umstritten ist. Von Binge Eating wird gesprochen, wenn während mindestens eines halben Jahres an zumindest 2 Tagen pro Woche ein Anfall von Heißhunger auftritt, bei dem in kürzerer Zeit ungewöhnlich große Mengen an Nahrungsmitteln aufgenommen werden. 

Es gibt Medikamente, die zu einer Gewichtszunahme führen. Dazu gehört unter anderem auch Insulin, welches definitiv als Nebenwirkung das Gewicht anhebt. Weiterhin können Verhütungsmittel, Antidepressiva und Neuroleptika das Gewicht anheben. Auch Kortikosteroide und Beta Blocker haben einen Einfluss auf den Gewichtsverlauf.

Sowohl die Weltgesundheitsorganisation als auch das Bundessozialgericht haben die Adipositas als Krankheit anerkannt. Die morbide Adipositas führt zu Typ II Diabetes, Bluthochdruck, Angina pectoris, Herzinfarkt, Schlaganfall, Darmkrebs, Arthrose, Schlafapnoe, Sterilität und Fehlgeburten.

So erreichen Sie uns

Kontakt Klinikum

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 09:00-18:00 Uhr

Telefon

(030) 94 01-52710

MVZ Dr. Rosenthal

Anfahrt

Bismarckstrasse 101, 10625 Berlin

Telefon

(030) 383 7707 0

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 09:00-13:00 Uhr
Mo., Di., Do. 15:00-18:00 Uhr