Klinisches Ethikkomitee: Beratung bei schwierigen Entscheidungen

Die moderne Medizin stellt Behandler, Patienten und Angehörige immer wieder vor belastende Entscheidungen. Erfahrene Mitarbeiter stehen beratend zur Seite.

Was macht das Klinische Ethikkommitee?

Moderne Medizin ermöglicht heutzutage auch unter extremen Umständen Leben zu retten und zu erhalten. Dadurch entstehen immer wieder Situationen, die Patienten, Angehörige und Mitarbeiter aus Medizin und Pflege vor schwierige und belastende Entscheidungen stellen. Fragen zu einer intensivmedizinischen Behandlung am Lebensende, zu lebensverlängernden Maßnahmen, zu Organspende oder der Umgang mit Patientenverfügungen gehören zum Beispiel dazu.
Unser Klinisches Ethikkomitee (KEK) bietet Unterstützung an, schwere Entscheidungen wohl abzuwägen. Engagierte und erfahrene Mitarbeiter aus verschiedenen Fachbereichen und Berufsgruppen beraten bei Bedarf individuell und unbürokratisch. Das Klinische Ethikkomitee organisiert darüber hinaus Fortbildungen und Informationsveranstaltungen.

Die häufigsten Fragestellungen sind:

  • Änderung des Therapieziels wie zum Beispiel Schmerzlinderung statt Lebensverlängerung
  • Sinn und Nutzen medizinischer Maßnahmen
  • Chancen und Grenzen lebenserhaltender Therapien wie Beatmung oder künstliche Ernährung
  • Hilfe beim Anwenden einer bestehenden Patientenverfügung in der aktuellen Situation
  • Ermittlung des mutmaßlichen Willens des Patienten
  • Von einer Patientenverfügung abweichende Meinung des eingesetzten Bevollmächtigen, des nächsten Angehörigen oder des zuständigen behandelnden Arztes

Wer kann eine Beratung durch das KEK anfordern?

Alle ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter sowie Patienten und deren nächste Angehörige können das KEK kontaktieren. Für eine Anfrage schicken Sie uns bitte eine E-Mail.
Sie können sich auch an die jeweilige Stationsleitung wenden. Ihre Anfrage wird vertraulich behandelt und an die  entsprechend Verantwortlichen weitergeleitet.

Wie verläuft eine Beratung?

Auf Anfrage kommen mehrere Mitglieder des Klinischen Ethikkomitees – meist aus verschiedenen medizinischen Berufsgruppen – auf die entsprechende Station und führen eine Einzelfallberatung durch. Zunächst werden die für das Verständnis der Situation notwendigen Fakten zusammengetragen. Der Fall  wird aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und dann formulieren alle Beteiligten im gemeinsamen Gespräch eine tragbare Empfehlung.

Kontakt

Bitte sprechen Sie uns an. Wir möchten Sie in Ihrer Entscheidungsfindung gerne unterstützen und sind für Fragen und zur Kontaktaufnahme erreichbar.