Richtfest im Helios Klinikum Bad Saarow – Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Richtfest im Helios Klinikum Bad Saarow – Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Bad Saarow

Am 18. Dezember 2017 um 14:00 Uhr ist es soweit: Eine Richtkrone wird den Rohbau des neuen Bettenhauses im Helios Klinikum Bad Saarow schmücken. Das Richtfest steht symbolisch für das gesamte Bauvorhaben, in das Helios 18,5 Millionen Euro aus Eigenmitteln investiert.

Nachdem Ministerpräsident Dietmar Woidke den ersten Spatenstich im September 2016 feierlich vornahm, folgten aufwendige Erschließungsarbeiten des Baufeldes, die den Baubeginn zunächst etwas verzögerten. Im Juli 2017 ging es dann mit den Bauarbeiten los, die ein großes Bettenhaus und einen Anbau der Radiologie entstehen lassen. „Wir freuen uns sehr, dass die von uns beauftragte Rohbaufirma die Verzögerungen aufgeholt hat und wir nun wie geplant zum Jahresende das Richtfest für beide Projekte begehen können“, sagt Projektsteuerin Ellen Fiedler.  

Bereits im Sommer 2018 wird der Ausbau der Radiologie fertig sein. Mit einem zweiten Computertomographen sowie einer zweiten Angiographie-Anlage entsteht dort ein hochmodernes Angiographie-Labor zur interventionellen Behandlung von krankhaften Gefäßveränderungen. „Mit diesem neuen Angiographie-System wird die Neuroradiologie unseres Klinikums weltweit zu den am modernsten ausgestatteten Zentren gehören. Wir bieten dann unseren Patienten eine Gesundheitsversorgung auf allerhöchstem Niveau“,  erläutert Dr. med. Jens Osel, Ärztlicher Direktor im Helios Klinikum Bad Saarow.

Die Fertigstellung des Bettenhauses zwischen den Häusern I und J ist für das Frühjahr 2019 geplant. „Durch den großen Zuspruch unserer Patienten und aufgrund des ständigen Wachstums unserer Leistungsangebote reichen unsere Räumlichkeiten nicht mehr aus. Mit unserem Neubau gewinnen wir wertvollen Platz für Betten sowie Untersuchungs- und Funktionsräume für die Fachbereiche Neurologie, Kardiologie, Pneumologie und Intensivmedizin. Damit schaffen wir für unsere Patienten und Mitarbeiter langfristig bessere Bedingungen“, betont Bauherrin und Klinikgeschäftsführerin, Julia Disselborg.  

„Anschließend geht es 2019 mit dem Umbau und dem Umzug der Geburtshilfe in die unmittelbare Nähe zur Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Früh- und Neugeborenenmedizin weiter. Gemeinsam mit der Neonatologie wird hier ein neues Zentrum für Familienmedizin entstehen“, fügt die Klinikgeschäftsführerin hinzu. „Ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte des Standortes Bad Saarow“, freut sich auch Enrico Jensch, Regionalgeschäftsführer Mitte-Nord.

„Die Investition ist ein erneuter Beweis des umfangreichen Vertrauens in den Standort Bad Saarow und in die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich ihr Bestes für die Patienten geben“.       

Zum Richtfest, am 18. Dezember um 14:00 Uhr, wird neben den Bauleuten, den Klinikmitarbeitern, Politikern und Partnern auch Staatsekretärin Ines Jessel vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung erwartet. Alle Bürger, die sich für das Baugeschehen interessieren, heißt das Helios Klinikum Bad Saarow zum Richtfest herzlich willkommen.

Informationen zum Bau:

Die beiden neuen Gebäude wurden aufgrund der Bodenbeschaffung auf insgesamt 70 Duktil-Pfählen mit einer Tiefe von bis zu 15 Metern errichtet. Darüber hinaus wurden für das Bettenhaus 2.215 Kubikmeter Beton und 267 Tonnen Stahl benötigt. Die Erweiterung der Radiologie beanspruchte 368 Kubikmeter Beton und 39 Tonnen Stahl. Beide Projekte entsprechen etwa dem Rauminhalt von 17 Einfamilienhäusern, erfordern das Verlegen von 40 Kilometern Installationskabel sowie den Einbau von 870 Beleuchtungskörpern und 1800 Schaltern/Steckdosen.  

Pressekontakt:

Anja Paar

Abteilungsleiterin PR/Marketing
Anja Paar

E-Mail

Telefon

(033631) 7-2440

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.  

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.  

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.  

Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.