Integrative Onkologie – naturheilkundliche Unterstützung für Patienten mit Krebserkrankungen
Helios Klinikum Bad Saarow lädt zur vierten Sonntagsvorlesung der Krebskampagne „KREBS? Gemeinsam sind wir stärker!“ ein

Integrative Onkologie – naturheilkundliche Unterstützung für Patienten mit Krebserkrankungen

Bad Saarow

Die Integrative Onkologie gewinnt einen immer größeren Stellenwert in der Behandlung onkologischer Erkrankungen. Schulmedizin und Komplementärmedizin mit begleitenden Therapiemaßnahmen wachsen zunehmend zusammen. Auch das Helios Klinikum Bad Saarow setzt bei der Behandlung von Krebs auf ganzheitliche Ansätze. Welche das sind, erfahren Interessierte bei der vierten Sonntagsvorlesung der diesjährigen Krebskampagne am 28. April um 10:00 Uhr im Helios Klinikum Bad Saarow.

Mehr als die Hälfte der Krebspatienten in Deutschland nutzen zusätzlich zur Schulmedizin alternative Verfahren. „Komplementäre Maßnahmen können es unseren Patienten deutlich erleichtern, die Krebstherapie durchzuführen. Sie sind auch ein wichtiger Bestandteil von Selbsthilfekonzepten. Allerdings ist die Alternativmedizin meist nicht zur alleinigen Behandlung der Tumorerkrankung geeignet“, erklärt Johannes Rahm, Oberarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin im Helios Klinikum Bad Saarow.

Es gibt breit gefächerte Angebote zwischen einfachen Maßnahmen mit wissenschaftlich nachgewiesenem Nutzen auf der einen Seite, und hochpreisigen oder nebenwirkungsträchtigen Therapien ohne anerkannten Wirksamkeitsnachweis auf der anderen Seite. Ziel der Behandlung mit begleitenden Maßnahmen sollte es sein, die Toxizität der Primärtherapie zu mindern und den Patienten in die Behandlung eng mit einzubinden, um damit eine erweiterte Hilfe bei der Krankheitsbewältigung bei Krebs anzubieten.

Johannes Rahm, Oberarzt

„Unsere Vorlesung soll einen Einblick in die bereits gut etablierten Methoden der integrativen Onkologie sowie in die naturheilkundliche Krebsprävention liefern. Dafür werden auch Mitglieder unseres Teams Impulsreferate zu den Themen „Ernährung bei Krebs“, „Pflanzenheilkunde in der Pflege“ und „Psychologisch angeleitete Mind-Body-Medizin“ beitragen. Dem Phytotherapeutikum Cannabis wird ebenfalls ein Vortragsteil gewidmet.

Zusätzlich möchten wir auf das wichtige Thema „Ernährung zur Krebsprävention“ eingehen.“, sagt der Oberarzt. Im Bad Saarower Klinikum ist in den letzten Jahren das Angebot komplementärer Verfahren gewachsen, z.B. mit der Hyperthermie, Phytotherapie, Akupunktur, Musiktherapie, Misteltherapie und Mind-Body-Medizin.  

Im Anschluss an die Vorlesung können dem Referenten auch individuelle Fragen gestellt werden. Parkplätze stehen den Teilnehmern der Sonntagsvorlesung kostenfrei Verfügung. Parkchips können im Anschluss an die Veranstaltung beim Empfang entwertet werden. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.  

 

Klinikkontakt:

Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

Chefarzt: Dr. med. Daniel Pink

Oberarzt: Johannes Rahm

T (033631)7-3527

Das Helios Klinikum Bad Saarow ist ein Krankenhaus der qualifizierten Regelversorgung und gehört mit 585 Betten zu den modernsten und größten Kliniken der Region. 17 Fachabteilungen, zwei Institute, eine Zentrale Notaufnahme, ein Zentrallabor und verschiedene zertifizierte Zentren ermöglichen ein umfassendes Spektrum modernster Diagnostik und innovativer Therapien. Jährlich werden im Helios Klinikum Bad Saarow mehr als 32.000 Patienten stationär und zusammen mit den am Klinikum angeschlossenen medizinischen Einrichtungen 94.000 Patienten ambulant behandelt.

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane nimmt das Klinikum an der Lehre und Ausbildung von Medizinstudenten teil.

Gelegen in einer einzigartigen Naturlandschaft am Scharmützelsee ist das Krankenhaus etwa 30 Autominuten vom Flughafen Berlin-Schönefeld entfernt sowie auch direkt mit der Bahn erreichbar. 

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.  

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Anja Paar

Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation/Marketing
Anja Paar

Telefon

(033631) 7-2440