Der Weg zurück in den Alltag

Unsere Klinik bietet Ihnen ein umfangreiches Behandlungsspektrum. Als Grundlage dient stets das Modell der multimodalen Schmerztherapie – einer individuellen Kombination verschiedener therapeutischer Maßnahmen für Körper und Seele.

Was bedeutet multimodale Schmerztherapie?

Die multimodale Schmerztherapie ist ein Konzept, bei dem Ärzte und Therapeuten verschiedener Bereiche Hand in Hand zusammenarbeiten, um chronische Schmerzen zu behandeln. Für jeden Patienten werden individuelle Therapieziele vereinbart und alle Beteiligten verfolgen diese Ziele mit ihren eingeleiteten Maßnahmen.  

Die Grundlage für die Therapie basiert auf dem biopsychosozialen Modell der Schmerzentstehung und der Berücksichtigung von Chronifizierungsfaktoren. Behandelt werden Patienten mit Kopf- und Gesichtsschmerzen, neuropathischen Schmerzen, chronischen Rückenschmerzen, Schmerzen des Bewegungssystems und Ganzkörperschmerzen (Fibromyalgie).  

Die multimodale Schmerztherapie kombiniert verschiedene Therapieeinheiten über einen festgelegten Zeitraum. Schwerpunkte sind die aktivierende Physiotherapie und psychologische Verfahren. Neben Einzel- und Gruppenangebote werden Selbstbehandlungsmaßnahmen und Entspannungstechniken vermittelt, die Sie in Ihrem Alltag anwenden können.

Das Behandlungsprogramm umfasst

  • Individuelle Anpassung der Schmerzmedikation
  • Therapeutische Lokalanästhesie, Neuraltherapie, periphere Nervenblockaden, rückenmarksnahe Blockaden
  • Manualtherapie/Osteopathie
  • Akupunktur
  • Physiotherapie
  • Gerätetraining
  • Wassergymnastik in der Therme
  • Ganzheitliche Ernährungsberatung
  • Psychologisch-psychotherapeutische Verfahren (supportive Einzelgespräche, Gesprächstherapie, Entspannungstechniken, Strategien zur Schmerzbewältigung)
  • Beantragung rehabilitativer Anschlussmaßnahmen
  • Erlernen von Eigenübungen zur Funktionsverbesserung, Entspannung und Krankheitsbewältigung     

Vor der Aufnahme zur Therapie erfolgt eine Diagnostik durch ein ärztliches Gespräch, die Sichtung der Vorbefunde und eine klinische Untersuchung. Erst nach Abschluss der Diagnostik kann die Behandlungsmaßnahme mit Ihnen erörtert werden.

Unsere Methoden

In unserem umfassenden therapeutischen Ansatz integrieren wir die medikamentöse (bspw. Injektionen, Infusionen), psychologische (supportive Einzelgespräche, Einsatz von Entspannungsverfahren wie Autogenes Training und imaginative Verfahren, Patientenedukation) und physiotherapeutische Schmerztherapie (Krankengymnastik und Bewegungstherapie, physikalische Behandlung). Die Einbeziehung der Bad Saarower Therme wird von vielen als sehr hilfreich angesehen. Wann immer es sinnvoll und möglich ist, ergänzen wir mit Manualtherapie/Osteopathie.

Ihre Ansprechpartner

Für chronische Schmerzen des Stütz- und Bewegungsapparates

Dr. med. Joanna Seidel

Oberärztin Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, Bereichsleiterin Schmerztherapie
Dr. med. Joanna Seidel

E-Mail

Telefon

033631 7-30 81

Katrin Nehr

Pain Nurse
Katrin Nehr

E-Mail

Telefon

033631 7-3358

 Für chronische Schmerzen des Nervensystems

Dr. med. Gerrit Kirchner

Leitender Oberarzt Klinik für Neurologie; Schmerztherapeut
Dr. med. Gerrit Kirchner

E-Mail

Telefon

(033631) 7-3395
Terminvereinbarungen

Michaela Pesch

Chefarztsekretärin
Michaela Pesch

E-Mail

Telefon

(033631) 7-33 95