Patientenwissen

Wie läuft eine Untersuchung im Herzkatheterlabor ab?

Damit Sie auf die Untersuchung gut vorbereitet sind, möchten wir Ihnen die wichtigsten Behandlungsschritte erklären.

  1. Wie lange dauert die Untersuchung?

    Die Dauer der Untersuchung richtet sich danach, ob bei der Untersuchung eine Erkrankung festgestellt wird.  Diagnostische Eingriffe dauern rund 30 Minuten. Werden in selber Sitzung auch therapeutische Maßnahmen, z.B. eine Gefäßaufdehnung vorgenommen, kann der Eingriff auch längern dauern.  

  2. Was muss ich vor der Untersuchung beachten?

    Vor der Untersuchung werden Sie durch einen Arzt über die Indikation, mögliche Alternativen, den Ablauf der Untersuchung, das Verhalten nach der Untersuchung und potentielle Risiken aufgeklärt. Zur Untersuchung sollten Sie nüchtern sein. Ein Schluck  Wasser z.B., um Tabletten zu nehmen, ist aber problemlos möglich. Die Leisten müssen im Vorfeld rasiert sein.

  3. Wie geht es weiter?

    Der Zugang kann entweder über den Arm oder die Leiste erfolgen. Dies richtet sich nach dem geplanten Eingriff und wird vorher mit Ihnen besprochen. Sofern Sie das möchten, erhalten Sie ein Beruhigungsmittel. Für den Zugang erfolgt eine kleine lokale Betäubung.  

    Der weitere Untersuchungsablauf ist in der Regel schmerzfrei. Ein Katheter wird bis zum Herzen vorgeschoben. Über ihn wird Kontrastmittel in die Herzkranzgefäße appliziert, um sie auf dem Röntgenbild sichtbar zu machen. Der Arzt sucht nun nach Verengungen oder Verschlüssen im Bereich der Herzkranzgefäße. Findet er diese, ist in aller Regel die Behandlung mittels Ballon-Katheter und Gefäßstütze (Stent) möglich.

    So wird die Durchblutung des Herzmuskels wieder verbessert. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, wird Sie unser Kardiologe noch während des Eingriffs darüber informieren.   Um den Bewegungsablauf des Herzmuskels beim Pumpen zu beobachten, kann noch ein Katheter in die linke Herzkammer eingeführt werden. Auch dazu wird Kontrastmittel gespritzt, was ein kurzes Wärmegefühl auslöst.

  4. Wie geht es danach weiter?

    Nun werden die Katheter entfernt, das Gefäß verschlossen und ein Druckverband angelegt, um eine Nachblutung zu verhindern.  Arm oder Bein sollten Sie anschließend für eine noch für eine gewisse Zeit ruhig stellen. Nach einem Eingriff über den arm können Sie in aller Regel jedoch aufstehen.

Haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an uns

Dr. med. Udo Zacharzowsky

Chefarzt Klinik für Kardiologie
Dr. med. Udo Zacharzowsky

E-Mail

Telefon

033631 7-31 40