Leisten- und Bauchwandbruch: Erfolgreiche Routine-Operation

Wenn Bauchorgane ihren eigentlichen Platz verlassen und sich durch eine Bruchlücke aus der Bauchwand herauspressen, spricht man von einer Hernie oder einem Bauchwand- oder Weichteilbruch. Diese Brüche können so kompliziert sein, dass schnell operiert werden muss.

Leisten- oder Bauchwandbrüche sind häufige Erscheinungen, die von unseren Spezialisten effizient chirurgisch behandelt werden. Diese Gewebebrüche entstehen anlagebedingt oder bei nachlassendem Bindegewebe und sind am häufigsten im Bereich der Leiste gelegen. Sie können auch in der Bauchwand, im Zwerchfell oder am Beckenboden auftreten.

Einige Faktoren begünstigen die Entstehung, wie z.B.:

  • Schwaches Bindegewebe
  • Schwache Bauchmuskeln
  • Chronischer Husten
  • Starkes Pressen beim Stuhlgang
  • Übergewicht
  • Häufiges Heben schwerer Gegenstände

Zunächst verursachen Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unbedingt Beschwerden und werden oft nur von den Betroffenen zufällig bemerkt.

Von einem komplizierten Bauchwandbruch sprechen wir, wenn der Bruch größer als 15 Zentimeter im Durchmesser ist, Eingeweideinhalte eingeklemmt sind oder sich der Bruch an schwer erreichbaren oder ungünstigen Stellen befindet.

Dr. med. Joachim Böttger, Chefarzt

Unsere Operationsverfahren

Wir bieten die gängigen Verfahren von der „klassischen“ offenen Operation bis zur modernen „Schlüsselloch-Chirurgie“. Die Entscheidung für die Operationstechnik stimmen wir jeweils unseren Patienten ab.

Um ein Einklemmen der hinter dem Bruch liegenden Organe zu verhindern, sollte bei einem Leistenbruch rechtzeitig operiert werden. Meist werden Kunststoffnetze zur Stabilisierung des Gewebes eingesetzt. Bei kleineren Brüchen oder bei Kindern werden die Lücken im Gewebe mit spezialisierten Nahttechniken verschlossen. 

Je nach Operationsverfahren können die Eingriffe ambulant oder für ein bis zwei Tage stationär durchgeführt werden. In jedem Fall sind nach der Operation Schonphasen einzuhalten, die je nach Art des Eingriffes unterschiedlich lang sind. Bei großen Brüchen wird das Tragen von Stützverbänden für einige Wochen nach dem Eingriff angeraten.  

Unsere Leistungen

  • Offen mit Netzeinlage (Lichtenstein - OP)
  • Offen ohne Netzeinlage (Shouldice - OP)
  • Schlüssellochchirurgie mit Netzeinlage (TAPP)
  • Offene Operation mit Netzeinlage
  • Offene Operation ohne Netzeinlage
  • Schlüssellochchirurgie mit Netzeinlage (IPOM)
  • Versorgung der Rektusdiastase bei Nabelbrüchen (ELAR)
  • Offene Operation mit Netzeinlage
  • Sublay
  • Onlay
  • IPOM
  • Schlüssellochchirurgie mit Netzeinlage (IPOM)Versorgung der Rektusdiastase bei Narbenbrüchen (ELAR)  

Bei weiteren Fragen zu unserem operativen Leistungsspektrum beraten wir Sie gern.

Dr. med. Joachim Böttger

Chefarzt Klinik für Allgemein-, Viszeral und Thoraxchirurgie
Dr. med. Joachim Böttger

E-Mail

Telefon

033631 7-3061