Einblicke in den Hybrid-OP

Einblicke in den Hybrid-OP

Unser Hybrid-Operationssaal verbindet einen modernen OP mit einer vollwertigen Röntgenanlage in der das menschliche Herz mit allen Gefäßen dargestellt werden kann. Zum Einsatz kommt dabei Roboter-Technik.

Unser Hybrid-OP Saal ist mit moderner Bildgebungstechnik ausgestattet. Dies ermöglicht die Durchführung schonender minimal-invasiver Eingriffe. Die Technik unterstützt auch die Zusammenarbeit von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen bei der Erstellung der individuellen Diagnose für jeden einzelnen Patienten.

Ein Hybrid-OP Saal vereint ein kardiologisches Herzkatheterlabor und einen herzchirurgischen Operationssaal. Die Ausstattung ermöglicht die gleichzeitige Diagnose und Operation, minimal-invasive Eingriffe wie die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Herzchirurgen, Gefäßchirurgen, Kardiologen, Radiologen und Anästhesisten.

Folgende bildgebende Verfahren stehen in unserem Hybrid-OP-Saal zur Verfügung:

  • Angiografie: Darstellungen von Arterien, Vene oder Lymphbahnen mittels Röntgen oder Magnetresonanztomographie, meist verbunden mit Kontrastmittelgabe
  • Computertomographie (CT): moderne Röntgenuntersuchung, die Schichtbilder der dargestellten Körperregion liefert
  • Magnetresonanztomographie (MRT): durch einen Computer gestütztes und röntgenstrahlenfreies Verfahren auf Basis von Magnetfeldern für Schichtbilder des untersuchten Bereichs

Minimal-invasive Eingriffe werden durch diese Verfahren und die präzise Bildgebung unterstützt. Auch kleinste anatomische Strukturen und sehr feine Gefäße, beispielsweise im Herzmuskel, können in sehr guter Bildqualität dargestellt werden.

Der Hybrid-OP verbessert die medizinischen Möglichkeiten, unterstützt minimalinvasive Techniken und macht besonders für Hochrisiko-Patienten die Eingriffe noch sicherer.