Helios und Marburger Bund einigen sich auf weiteren Tarifabschluss
Auch Ärzte in Bad Kissingen und Hammelburg profitieren

Helios und Marburger Bund einigen sich auf weiteren Tarifabschluss

Bad Kissingen

• Gehaltssteigerungen von insgesamt 5,5 Prozent für Ärztinnen und Ärzte der ehemaligen Rhön Kliniken • Verbesserungen in der Tarifstruktur für erfahrene Oberärztinnen und Oberärzte

Für rund 2.400 Ärztinnen und Ärzte der 24 ehemaligen Rhön Kliniken, die seit 2014 zur Helios Kliniken Gruppe gehören, haben sich Helios und die Ärztegewerkschaft Marburger Bund auf einen Tarifabschluss geeinigt. Auch 39 Medizinerinnen und Mediziner des Helios St. Elisabeth-Krankenhauses Bad Kissingen und der Helios OrthoClinic Hammelburg profitieren davon.

Rückwirkend zum 1. Januar 2019 erhöhen sich die Grundentgelte für die Ärztinnen und Ärzte um 2,5 Prozent. Eine weitere Erhöhung um 3,0 Prozent folgt zum 1. Januar 2020. Die Gehälter steigen damit um insgesamt 5,5 Prozent. Für erfahrene Oberärzte enthält der Tarifabschluss ab 1. Januar 2020 eine weitere Entgeltstufe, die ab dem siebten Berufsjahr eine weitere, deutliche Gehaltssteigerung bedeutet. Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit von 24 Monaten bis zum 31. Dezember 2020.

„Die Verhandlungen mit dem Marburger Bund waren erneut von dem beiderseitigen Willen geprägt, zügig und konstruktiv zu einem guten Abschluss für unsere Ärztinnen und Ärzte zu gelangen. Dies ist uns heute gelungen“, sagte Helios Verhandlungsführerin Dorothea Schmidt zum Abschluss der Verhandlungen. „Die Einigung zur Tariferhöhung ist ein positives Zeichen an unsere ärztliche Belegschaft und würdigt ihre sehr guten Leistungen,“ ergänzt Dr. Peter Hermeling, Klinikgeschäftsführer Helios St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen.

Die Einigung gilt vorerst vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Tarifgremien des Marburger Bundes.