Gemeinsam gegen den Krebs
Mitarbeiter des Helios St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen nehmen an PINK-Lauf teil

Gemeinsam gegen den Krebs

Bad Kissingen

Erneut fand in diesem Jahr am Tag der Deutschen Einheit der PINK-Charitylauf in Bad Brückenau statt. Die Idee hinter dem Lauf: Spaß haben, die Umgebung des Sinntals und die Stadt Bad Brückenau mit ihrem malerischen Kurpark genießen und dabei auch noch etwas Gutes tun.

Erneut fand in diesem Jahr am Tag der Deutschen Einheit der PINK-Charitylauf in Bad Brückenau statt. Die Idee hinter dem Lauf: Spaß haben, die Umgebung des Sinntals und die Stadt Bad Brückenau mit ihrem malerischen Kurpark genießen und dabei auch noch etwas Gutes tun. Denn mit dem gesamten Erlös der Startgelder wird der „Brustkrebs Deutschland e.V.“ finanziell unterstützt. Gleichzeitig soll mit dieser Aktion auf die Krankheit, aber auch auf die Relevanz von Prävention aufmerksam gemacht werden.

Fast 70.000 Frauen erhalten jedes Jahr die schlimme Diagnose Brustkrebs. Durch Früherkennung im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen können aber in vielen Fällen Tumore frühzeitig diagnostiziert werden. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Behandlung für die betroffenen Frauen signifikant.

Auch dieses Jahr unterstützt das Helios St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen die wichtige Initiative. Insgesamt 19 Läufer, ein Team aus Ärzten und Pflegepersonal nahmen erfolgreich an dem Lauf teil. „Wir freuen uns, dass wieder so viele Menschen aus unserer Belegschaft am diesjährigen Charitylauf teilgenommen haben, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Vorsorge ist ein sehr wichtiger Baustein. Wir beraten dazu auch in unserer Sprechstunde“, kommentiert Dr. Hamdan Alhussein, Chefarzt der Gynäkologie am St. Elisabeth Krankenhaus. Er besitzt darüber hinaus die Zertifizierung als Senior-Mammaoperateur der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS), die das Erfüllen von fachlichen Qualifikationsanforderungen gemäß der Zertifizierungskommission an Brustzentren bestätigt.

Die Teilnehmer des PINK-Laufs waren nach der fast 7 km langen Strecke sicher erschöpft, aber dennoch begeistert. „Es hat sehr viel Spaß gemacht und war eine tolle Erfahrung!“, so die einstimmige Meinung.