Telefonhotline Orthopädie und Unfallchirurgie: Moderne und minimalinvasive Verfahren in der Kniechirurgie

Bad Gandersheim

Im Zentrum der Telefonhotline der Helios Klinik Bad Gandersheim steht am Dienstag, 7. September 2021, die Kniechirurgie. Interessierte haben die Möglichkeit Dr. med. Stefan Kolbeck, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie an der Helios Klinik Bad Gandersheim, Fragen zu stellen und sich über moderne und minimalinvasive Verfahren zu informieren.

„Die Verfahren in der Kniechirurgie haben sich in den letzten 20 Jahren rapide weiterentwickelt. Mithilfe von arthroskopischen Operationen, auch Gelenkspiegelung genannt, können wir beispielweise bestimmte Gelenkerkrankungen sichtbar machen und direkt behandeln. Durch einen kleinen Schnitt am Knie führen wir eine Kamera ein. So kann der Operateur den Gelenkinnenraum auf einem Bildschirm betrachten und Knorpel, Sehnen und Bänder auf Veränderungen untersuchen. In einem zweiten Schnitt werden chirurgische Arbeitsgeräte wie Schere, Zange, Haken etc. eingebracht und bedient – stets unter Sichtkontrolle am Monitor. Diese minimalinvasive Operationsmethode ist sehr schonend“, sagt Dr. Kolbeck.

 

Teilprothese bei einseitigen Beschwerden

Dank moderner Verfahren muss beispielsweise bei einseitiger Arthrose, die mit konservativen Methoden nicht weiter behandelbar ist, nicht mehr immer das ganze Knie gegen eine Vollprothese getauscht werden. „Sind der äußere Teil des Kniescheibengelenks und das vordere Kreuzband intakt, kann auch eine Teilprothese, auch Schlittenprothese genannt, ausreichen, um die Beweglichkeit und Schmerzfreiheit wiederherzustellen“, so der erfahrene Unfallchirurg.  

 

Fast-Track-Verfahren

Minimalinvasive Verfahren wirken sich auch positiv auf die Mobilisations- und Rehabilitationsphase aus. Durch sogenannte Fast-Track-Verfahren werden Patienten durch verschiedenen Maßnahmen vor, während und nach der OP unterstützt, nach einem Gelenkersatz-Eingriff schnell wieder fit zu werden. „Früher dachte man, dass Patienten nach einem Eingriff möglichst viel liegen und sich schonen müssen. Heute wissen wir, dass es für den Heilungsprozess viel förderlicher ist, wenn Patienten sich so schnell wie möglich wieder bewegen. Wenn der Patient sich gut fühlt, kann die Physiotherapie schon am OP-Tag mit sanften Übungen beginnen“, erläutert Dr. Kolbeck.

 

Telefonhotline Orthopädie und Unfallchirurgie

Interessierte, die Fragen rund um das Thema moderne und minimalinvasive Verfahren in der Kniechirurgie haben, erreichen Dr. med. Stefan Kolbeck am Dienstag, 7. September 2021 zwischen 15 und 17 Uhr unter der Telefonnummer (05382) 702-1960. Bitte beachten Sie: Die Telefonhotline bietet einen ersten Überblick und beantwortet grundlegende Fragen über Erkrankungen und Behandlungsverfahren der Orthopädie und Unfallchirurgie. Das Gespräch ersetzt nicht den Arztbesuch inkl. Diagnose und Therapie. Es dient ausschließlich der Information.

Pressekontakt

Daniela Kasper

Pressekontakt | Beschwerdemanagement
Daniela Kasper

Telefon

05521 866-105