Wir bringen Sie wieder auf die Füße

Im Bereich der Fuß- und Sprunggelenkschirurgie behandeln wir Fehlstellungen von Zehen und Fußdeformationen sowie Verletzungen am Sprunggelenk.

Konservative Therapie

Zu den konservativen Behandlungen an Fuß und Sprunggelenken zählen Einlagen, Schuhzurichtung, orthopädische Schuhe, Bandagen und Orthesen.

Operative Behandlungen

Erst wenn die konservative Therapie keine Erfolge erzielt, greifen wir auf operative Maßnahmen zurück, die wir mit Ihnen ausführlich besprechen und an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Unser Spektrum umfasst

  • Korrekturen von Zehenfehlstellungen: Hallux valgus (Fehlstellung der Großzehe), Hallux rigidus (Großzehensteife), Digitus quintus varus (Fehlstellung der Kleinzehe), Krallenzehen
  • Arthroskopie von Zehengelenken
  • Behandlung von Einengungen der Nerven
  • komplexe Rekonstruktionen bei Band-, Sehnen- und Knorpelverletzungen
  • Behandlungen des Diabetes mellitus und der chronischen Polyarthritis.
  • Korrekturen von Fußfehlstellungen (Klumpfuß, Sichelfuß, Plattfuß)

Viele Eingriffe können in der so genannten Schlüsselloch-technik, auch als minimal–invasive Chirurgie bezeichnet,  durchgeführt werden. Darunter versteht man einen operativen Eingriff mit kleinsten, also minimalen, Einschnitten an der Haut und anderem Gewebe. Dazu gehört auch der Einsatz eines speziellen Endoskops - damit bringen Ärzte eine Videokamera, eine Lichtquelle und chirurgische Instrumente durch die „Schlüssellöcher“ in den Körper ein.

Die Vorteile dieser minimal-invasiven Verfahren sind eine schnellere Genesung des Patienten, weniger Schmerzen und die Vermeidung von langen Operationsnarben. Die ohnehin kleinen Schnitte in der Haut nähen wir mit selbstauflösenden Fäden, sodass wir anschließend auch keine Fäden entfernen müssen.

Nachbehandlung & Rehabilitation

Ihre Nachbehandlung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit  unseren Physiotherapeuten.