Besuchsverbot in der Helios Klinik Bad Gandersheim

Aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis Northeim hat sich die Klinikleitung der Helios Klinik Bad Gandersheim entschieden, vorsorglich ein Besuchsverbot in der Klinik zu erlassen.

Mehr Informationen

Chirurgische Eingriffe im Mittelohrbereich

Der Trommelfellschnitt und das Einsetzen des Paukenröhrchens zählen zu den häufigsten Operationen der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. In unserer Klinik für Hals-Nasen-Ohrenkunde berät Dr. Bogac Sie ausführlich über Behandlungsmöglichkeiten bei einem Paukenerguss oder einer Mittelohrentzündung.

Behandlung bei einem Paukenerguss

Das Mittelohr, der Bereich hinter dem Trommelfell, ist über die Eustachische Röhre (Ohrtrompete) mit dem Nasenrachen verbunden. Es kann passieren, dass sich die Ohrtrompete aufgrund von Infekten durch Viren oder Bakterien verschließt, sodass die Belüftung des Mittelohrs nicht mehr ausreichend stattfinden kann. Die Folge sind Flüssigkeitsansammlungen hinter dem Trommelfell (Paukenerguss).

Dr. Bogac untersucht Ihre Nase, Ihre Nasennebenhöhlen, Ihren Nasenrachen und Ihren Rachen, um die Ursachen für die Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr zu finden. Bringen  konservative Therapien keinen entsprechenden Heilungserfolg, rät er zum Trommelfellschnitt (Parazentese) und zum Einsetzen eines Paukenröhrchens.

Trommelfellschnitt mittels Ohrmikroskopie

Bei Erwachsenen wird das Einsetzen der Röhrchen mit oder ohne Vollnarkose mittels Ohrmikroskopie durchgeführt. Dabei legt Dr. Bogac einen mit Betäubungsmittel getränkten Tupfer 15 Minuten lang über den Gehörgang auf dem Trommelfell. Dann setzt er mit einem kleinen Skalpell einen winzigen Schnitt im vorderen unteren Trommelfellbereich. Durch das entstandene Loch saugt er die Flüssigkeit ab und fügt ein Drainageröhrchen (Paukenröhrchen) ein. Dieses Röhrchen sorgt dafür, dass das Sekret auch längerfristig abfließt und das Mittelohr wieder ausreichend belüftet wird.

Kinder mit Paukenerguss werden vor dem Eingriff in eine kurze Vollnarkose gelegt. So können neben dem Trommelfellschnitt und dem Einsetzen des Paukenröhrchens auch vergrößerte Rachenmandeln entfernt werden.

Die Drainageröhrchen haben einen Durchmesser von etwa 1,2 bis 1,5 Millimeter und bestehen aus Silikon, Teflon oder Gold.

Mittelohrentzündung behandeln

Oft geht dem Paukenerguss eine Mittelohrentzündung voran. Die Ursachen dafür sind Bakterien wie Streptokokken und Grippeviren. Aufgrund einer Erkältung dringen die Erreger durch den Nasen-Rachenraum in das Mittelohr ein. Betroffene leiden meist unter heftigen Ohrenschmerzen, Hörminderung und Fieber. Reichen abschwellende Medikamente oder Antibiotika nicht aus, setzen wir hier wieder den Trommelfellschnitt und fügen ein Paukenröhren ein.