Besuchsverbot in der Helios Klinik Bad Gandersheim

Aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis Northeim hat sich die Klinikleitung der Helios Klinik Bad Gandersheim entschieden, vorsorglich ein Besuchsverbot in der Klinik zu erlassen.

Mehr Informationen

Blasenschwäche und Blasensenkung

Verschiedene Ursachen wie Alter, Schwangerschaften oder hohe körperliche Belastungen können zur Harninkontinenz, d.h. ungewolltem Urinverlust, oder zu einer Blasensenkung führen. Dr. med. Oliver Meißner berät Sie umfassend über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten.

Harninkontinenz

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Harninkontinenz operativ zu behandeln. Je nach Art der Inkontinenz und dem Allgemeinzustand der Patientin erfolgt der Eingriff über die Harnröhre oder die Scheide und einen Hautschnitt am Unterbauch.

Spannungsfreies Scheidenband

Bei unfreiwilligem Harnverlust hilft es oft, ein spezielles Kunststoffband einzusetzen. Das TVT-Band (Tension-Free Vaginal Tape, zu Deutsch: Spannungsfreies Scheidenband) bringen wir durch Ihre Scheide ein und führen es unter der Harnröhre hindurch, um es im Anschluss an der Bauchwand zu fixieren. Dabei wird es nicht fest angenäht, sondern soll sich mit dem Gewebe verwachsen. Das Band liegt locker um die Harnröhre, hält sie aber in der richtigen Position, so dass zum Beispiel beim Husten, Lachen oder bei körperlicher Anstrengung kein Urin austreten kann.

Beckenbodenrekonstruktion

Senken sich Blase und Beckenboden ab, führt das oft zu verschiedenen Beschwerden wie Blasenentzündungen, Blasenschwäche, Harninkontinenz oder einer unvollständigen Entleerung des Darms und der Blase. Hier kann eine Operation Abhilfe schaffen, bei der wir den Beckenboden wieder in seine ursprüngliche Position bringen.