Was kann moderne Handchirurgie leisten?

Was kann moderne Handchirurgie leisten?

Aue

Am Mittwoch, dem 21. März um 17 Uhr findet im HELIOS Klinikum Aue, Hörsaal Haus B, 1. Etage, die nächste Mittwochsvorlesung statt. Dr. med. Martin Kunze, Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie und Handchirurg wird zum Thema „Moderne Handchirurgie – mehr als Schnappfinger“ sprechen.

Die menschliche Hand ist ein Wunderwerk: Sie besteht aus 27 Einzelknochen, zahlreichen Sehnen, Bändern, Nerven und Muskeln. Im Alltag ist die Hand unersetzlich. Dies merken wir meist dann, wenn die Funktionsfähigkeit plötzlich eingeschränkt ist. Akute Verletzungen oder Erkrankungen können zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen.  Doch was sind die häufigsten Erkrankungen der Hand? Wann spricht man von Karpaltunnelsyndrom oder degenerativen Veränderungen? Welches sind die häufigsten Verletzungen und wie werden Sie behandelt? Ist immer eine Operation notwendig oder gibt es konservative Behandlungsmöglichkeiten? Diese und weitere Fragen wird Oberarzt und Handspezialist Dr. Martin Kunze in der nächsten Mittwochsvorlesung beantworten. Er wird die häufigsten Krankheitsbilder vorstellen und Therapieoptionen erläutern.

Im Anschluss nimmt er sich gern Zeit für persönliche Fragen. Der Eintritt ist frei.