Zentrale Therapieabteilung

Ergotherapie: Handlungsfähigkeit bewahren

Ergotherapie: Handlungsfähigkeit bewahren

Wir wollen größtmögliche Selbstständigkeit von Erkrankten im Beruf, sozialen Umfeld, Schule und Alltag fördern. Dies geschieht durch Wiederherstellung, Entwicklung und Verbesserung von motorischen, psychischen und kognitiven Funktionen und Fähigkeiten mittels bestimmter therapeutischer Maßnahmen

Ergotherapie hat einen ganzheitlichen Ansatz. Das heißt, beim Patient wird nicht nur das Defizit gesehen und behandelt, sondern es werden die Lebenszusammenhänge des gesamten Menschen mit all seinen körperlichen, geistigen und psychischen Funktionen betrachtet und in die Behandlung mit einbezogen.

So erreichen Sie uns

Ergotherapie

Haus E, 2. Etage
Telefon: (03771) 58-1468

Um die individuellen Ziele des Patienten in den Mittelpunkt der gesamten Behandlung zu stellen, arbeiten wir berufsübergreifend mit Pflegepersonal, Physiotherapeuten und Logopäden zusammen.

Die Ergotherapie deckt ein großes Behandlungsspektrum ab. Je nach Krankheitsbild werden folgende Maßnahmen durchgeführt:

Unser Leistungsspektrum

  • Anbahnen von körperlichen Bewegungsabläufen, z.B. nach Bobath, Affolter oder Perfetti; CIMT
  • Trainieren von Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination mit Schwerpunkt auf Rumpf und obere Extremität
  • Spiegeltherapie
  • Körpererfahrung und Schulung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen, Gleichgewichtstraining, z.B.
    • nach dem SI Konzept von Jean Ayres
    • Hand und Fußreflexzonenmassage
    • Ohr- und Gesichtsreflexzonenmassage
    • Narbentherapie
  • Verbesserung und Erhalt der Aufmerksamkeit, des Antriebs, der Konzentration und der Merkfähigkeit, z.B. PC-Programm Cogpack
  • Erprobung von Hilfsmitteln für den alltäglichen Gebrauch, z.B. Einhänderbrett, Greifzangen, Anziehhilfen
  • Alltagsorientierte Therapie, z.B. Waschtraining, Anziehtraining, Esstraining
  • Verbesserung der emotionalen, sozialen und kognitiven Fähigkeiten
  • Gruppentherapie, z.B.
    • Handwerk (Tonarbeiten, Peddigrohr, etc.)
    • gestalterische Tätigkeiten
  • Abbau von psychosomatischen Beschwerden
  • Stressreduktion
  • Vermittlung von innerer Ruhe und Gelassenheit, z.B.
    • Autogenes Training
    • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson

Ergotherapie wird verordnet bei Menschen mit:

  • Störungen des Bewegungsapparates, z.B. Amputationen, rheumatische Störungen, Frakturen
  • Erkrankungen des ZNS, z.B. nach Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
  • Psychischen und psychosomatischen Erkrankungen
  • Suchterkrankungen
  • Verhaltens- und Entwicklungsstörungen
  • Altersbedingten Veränderungen, z.B. Demenz, Arthrose, Osteoporose

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung!

 

 

 

Stefanie Plaul

Teamleitung Ergotherapie

E-Mail

Telefon

(03771) 58-3772