Chronik der Klinik von 1992 - 2010

1992

- 10.07.1992 Berufung von Herrn Dr. med. habil. Barth zum Chefarzt, zu diesem Zeitpunkt 83 Betten - das KfH- Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. übernimmt die Dialyseabteilung mit Kliniksdialyse, ambulanter Dialyse und Nephrologischer Sprechstunde (incl. Transplantationsvorbereitung- und Nachsorge) von der Urologischen Klinik. Es steht seitdem unter der Leitung von Herrn Dr.med.Karl-Heinz Müller (Internist und Nephrologe).
- Einführung der mobilen ESWL

1993 

- erste ureterorenoskopische Laser-Steinlithotripsie

1994 

- erste Penisprothesenimplantation in Sachsen; Aufbau der Andrologie mit Farbdoppler – Sonographie, Fertilitätsdiagnostik etc.

1995 

- neuer moderner Urodynamischer Meßplatz
- erste transurethrale Prostata-Vaporisation und erste Video-TUR eingeführt

1996 

- erste Anwendung der Nerve-sparing-Technik bei retroperitonealer Lymphadenektomie,
- neuer urologischer OP-Saal,
- Neubau Endo-Urologie mit Überwachungsbetten

1997 

- Beginn Photodynamische Diagnostik

1999 

- erste laparoskopische Varikozelensklerosierung und pelvine Lymphadenektomie,
- Ligasure eingeführt

2005 

- erste laparoskopische Nephrektomie, Holmium- und Greenlight-Laser

2006 

- erste laparoskopische Tumor-Nephrektomie

2007 

- Verabschiedung von Herrn Dr. med. habil. Volker Barth in den Ruhestand am 29.01.1992 und kommissarische Leitung der Klinik durch OA Dr.med. Michael Olszewski

2009 

- Leitung der Klinik durch Dr. Martin Häcker von April 2009 bis Juli 2010