Thoraxchirurgie

Nach der Operation

Gleich am Abend nach der OP fängt die Phase der Regenerierung und Erholung des Körpers von der Operation an. Dabei brauchen wir Ihre Hilfe. Viele postoperative Komplikationen, u.a. Lungenentzündung, Verstopfung, periphere Venen Thrombose können durch früh Mobilisation und Atem-Training vermieden bzw. reduziert werden. Wobei unsere Pflegekräfte und unsere Physiotherapeuten Sie bei Ihrer Mobilisation und Atem-Training unterstützen werden. Ihr „Mitmachen“ ist dabei das Allerwichtigste. Bitte folgen Sie den Anweisungen der Physiotherapeuten, wie z.B. für das Atem-Trainer-Gerät und sprechen Sie  uns unverzüglich an, wenn Schmerzen Ihre körperliche Aktivität, Schlafen oder Abhusten beeinträchtigen. Ein Team (Arzt, Krankenpfleger/ Arzthelfer) von speziell dafür Ausgebildete Kollegen/-innen wird Sie täglich besuchen  und die Schmerzmedikation Ihrem Schmerzen-Niveau anpassen. Nichtsdestotrotz melden Sie sich bei der Stations-Pflegekraft jederzeit, wenn Sie denken, dass Ihre Schmerzen unangemessen sind.

Zur Vorbeugung einer Tief Bein Venen Thrombose, welche zu einer lebensgefährlicher Lungen Embolie führen könnte, empfehlen die Leitlinien verschiedener deutscher Fach-Gesellschaften, nach der Operation die tägliche Verabreichung einer Heparin-Spritze, es sei denn, es steht keine Kontraindikation bevor.

Je nach Einnahme anderer Medikamente (u.a. Entzündungshämmer, Blutverdünner) wäre die Verabreichung einer Magenschutz-Tablette sehr empfehlenswert.

Zur Kontrolle des Heilungsprozesses werden Blut-Untersuchungen und Bildaufnahme der Lunge in regelmäßige Abstände und nach Bedarf stattfinden. Die einliegenden Drainagen werden nach Einschätzung ihrer Sekret- und Luft-Förderung  in den nächsten Tagen (in der Regel an postoperativen Tagen 1 und 3)  auf Station entfernt.

Für den Wundverschluss wird in der Regel selbst-resorbierbares Nahtmaterial verwendet. Darüber hinaus ist ein Fadenzug nicht erforderlich. In dem Fall, dass nicht-resorbierbares Material angebracht worden ist, wie evtl. bei den Austrittsstellen der Thoraxdrainagen, informieren wir Sie  rechtzeitig über das weitere Prozedere.

Der histologische Befund des entfernten Gewebes trifft in der Regel 5 Werktagen nach der Operation ein. Manchmal ist eine erweiterte Aufarbeitung erforderlich, sodass sich das Eintreffen des endgültigen Befundes verzögert. Außer in Ausnahmefällen, brauchen Sie nicht im Krankenhaus zu bleiben um darauf zu warten. Sobald wir das endgültige Ergebnis erhalten, informieren wir Sie (zunächst) telefonisch. Dann besprechen wir den Befund interdisziplinär in unserer Tumorkonferenz und treffen Entscheidungen bezüglich einer Anschluss-Behandlung, wie eine Chemotherapie, Bestrahlung oder eine Kombination von beidem. Dann informieren wir Sie erneut schriftlich (Nachtrag Brief) und persönlich in unserer Sprechstunde.

Wobei Sie nach einer Operation Anspruch auf eine Reha haben, ist es wichtig zu wissen, dass – in der Mehrheit der Fälle – die Krankenkassen eine Reha nur nach Abschluss der von der Tumorkonferenz empfohlenen Anschlussbehandlung genehmigen. Mehr Informationen über Ihren Anspruch auf Reha, kann Ihnen unsere Sozial-Dienst Mitarbeiterin erteilen.

Wenn Sie nach der Entlassung voraussichtlich nicht in der Lage sein werden, selbständig bzw. mit Hilfe Ihrer Angehörigen versorgt zu werden, dann wird eine häusliche „Unterstützung“ durch unsere Sozial-Dienst Mitarbeiterin beantragt. Falls zusätzliche Sauerstoff-Gabe zu Hause als erforderlich erscheint, wird das ebenfalls rechtzeitig von uns organisiert.

Ihre Entlassung wird nach medizinischen Kriterien und Einschätzung Ihrer Allgemeinzustandes und Ihrer häuslicher Versorgung, aber auch nach Absprache mit Ihnen erfolgen. Sie werden genügende Zeit haben, Ihre Angehörige und Ihren Hausarzt darüber zu informieren. Wenn von Ihnen erwünscht, können wir Ihnen einen „vorläufigen“ Entlassungsbrief bzw. eine Medikamentenliste zum Vorlegen bei Ihrem/-e Hausarzt/-in aushändigen oder ihm/ihr die Liste gegebenenfalls faxen, sodass die rechtzeitige Ausstellung eines entsprechenden Rezepts gewährleistet werden kann. Aus akkumulierter Erfahrung, versuchen wir eine Entlassung Sontags zu vermeiden.