Unsere Leistungen

Röntgen / Durchleuchtung

Röntgen / Durchleuchtung

Mit Hilfe der konventionellen Röntgendiagnostik und modernster digitaler Technik können Aufnahmen schnell und strahlungsarm angefertigt werden. Die Durchleuchtung oder Fluoroskopie verwendet Röntgenstrahlen zur kontinuierlichen dynamischen Betrachtung von bewegten Vorgängen im menschlichen Körper.

Unser Leistungsspektrum umfasst im Einzelnen:

  • Umfassende Skelettdiagnostik (einschließlich Knochenalterbestimmung bei Kindern)
  • Zahnärztliche Diagnostik (Orthophos Panoramaaufnahmen)
  • Konventionelle Diagnostik des Thorax und Abdomens
  • Durchleuchtung des Gastrointestinaltrakts
  • Diagnostik des Urogenitaltrakts einschließlich Kontrastmitteluntersuchungen und Schichtaufnahmen
  • Phlebographie


Röntgen

Obwohl die Schnittbilddiagnostik immer wichtiger wird, sind die klassischen Röntgenaufnahmen weiterhin die häufigste radiologische Leistung und besitzen als die älteste radiologische Methode einen herausragenden Stellenwert in der medizinischen Diagnostik.

In der Röntgenröhre wird durch die Beschleunigung von Elektronen Röntgenstrahlung und Wärme erzeugt. Die Röntgenstrahlen wirken ionisierend und dienen medizinisch als Hilfsmittel zur Diagnosestellung.

Bei einer Aufnahme werden für wenige Millisekunden Röntgenstrahlen durch den menschlichen Körper geschickt, die auf der gegenüberliegenden Seite austreten, den Röntgenfilm schwärzen und ein Bild erzeugen. Begleitende gestreute Strahlung wird durch Strahlenschutzmaterialien vermindert.

An unserem Institut für Röntgendiagnostik verwenden wir keinen normalen Röntgenfilm mehr, vielmehr kommen technologisch moderne Flachbilddetektoren zum Einsatz, die eine weitere Reduktion der Röntgenstrahlmenge bei den Aufnahmen ermöglichen. Die Aufnahmen können ohne Entwicklungsprozess direkt nach der Untersuchung zentral gespeichert werden, gleichzeitig von mehreren Stellen abgerufen, befundet und problemlos vervielfältigt werden.

Die Durchleuchtung oder Fluoroskopie verwendet Röntgenstrahlen zur kontinuierlichen dynamischen Betrachtung von bewegten Vorgängen im menschlichen Körper.

Die Durchleuchtung findet besondere Anwendung als Funktionsuntersuchung des Magen-Darmtraktes (Schluckakt) und Harntraktes, Portdarstellungen.


Durchleuchtungsuntersuchung

Durchleuchtungsuntersuchungen werden heute mit gepulster Röntgenstrahlung durchgeführt. Die Pulsfolge lässt sich je nach zeitlichem Auflösungsbedarf in unterschiedlichen Stufen wählen. Der bewegliche Kipptisch macht es möglich in vielen verschiedenen Körperpositionen zu untersuchen. Die Vorteile der Durchleuchtung liegen vor allem in der Dynamik der Untersuchung und der möglichen Interaktion mit dem Patienten.

Ein Nachteil ist, dass die die Durchleuchtung als projektionsradiographische Untersuchung nur zweidimensionale Bildinformationen liefert, im Vergleich zur Computertomographie (CT) und zum Kernspin (MRT). Bei korrekter Durchführung der Untersuchung können die meisten Strukturen überlagerungsfrei durch variable Positionierung der beweglichen Röntgenröhre dargestellt werden.