Ziele der Qualifizierung

Das Konzept der Stroke Unit zielt auf die Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten sowie auf eine rasche Klärung der Pathogenese zur umgehenden Einleitung einer strukturierten Sekundärprophylaxe ab. Dies erfordert eine enge Kooperation des interdisziplinären, auf die Behandlung von Schlaganfallpatienten spezialisierten und geschulten Teams, welches über eine entsprechende Ausbildung und Expertise verfügen muss.

Um im Bereich der Pflegekräfte eine Weiterentwicklung hin zu einem speziell
geschulten Expertenteam auf den Weg zu bringen, hat die HELIOS Akademie,
das Bildungszentrum des HELIOS Klinikums Wuppertal und der HELIOS
Bildungscampus des HELIOS Klinikums Aue in Zusammenarbeit mit der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und dem Carl Gustav Carus Universitätsklinikum Dresden eine modulare Weiterbildung zur Stroke Nurse entwickelt. Mit dieser Weiterbildung erlangen motivierte Teilnehmer spezifische Qualifikationen, um sich die notwendige Handlungskompetenz als Mitglied des therapeutischen Teams in der Versorgung von Schlaganfallpatienten zu
erarbeiten.

Die Weiterqualifizierung zur "Stroke Nurse" vermittelt erfahrenen Schwestern und Pflegern theoretische und praktische Grundlagen für die spezielle pflegerische Arbeit mit Schlaganfallpatienten. Die Weiterbildung soll den Teilnehmer befähigen, Maßnahmen individuell auf die Bedürfnisse dieser speziellen Patientengruppen abzustimmen.
Hierzu zählen insbesondere die fach- und sachgerechte Planung, Durchführung und Evaluation delegierbarer ärztlicher Aufgaben sowie unterstützender und/oder kompensierender Pflegeinterventionen.

Im Detail bedeutet das:

  • Bedienung und Überwachung der für die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen notwendigen Geräte sowie der sachgerechte Umgang mit Instrumenten, Geräten, Produkten, Hilfsmitteln und Arzneimitteln.
  • Assistenz und interprofessionelle Zusammenarbeit bei der Durchführung fachspezifischer therapeutischer und diagnostischer Maßnahmen.
  • Mitwirkung bei Wiederbelebungsmaßnahmen sowie Einleitung erforderlicher Sofortmaßnahmen.
  • Aktivierung der physischen, psychischen und sozialen Ressourcen des Patienten
  • Präventive und begleitende Gesundheitsberatung der Patienten und deren Angehörigen.
  • Schulung und Anleitung von Mitgliedern des therapeutischen Teams sowie der sich in Ausbildung befindlichen und/oder einzuarbeitenden neuen Mitarbeitern.