Operationsablauf

So läuft Ihr Eingriff ab

So läuft Ihr Eingriff ab

Die Fachärzte der Anästhesie unserer Klinik wenden das Anästhesieverfahren an, welches die jeweilige Situation erfordert und mit dem Patienten in der Anästhesiesprechstunde zuvor besprochen wurde.

So läuft die Operation ab

  1. Vorgespräch

    Im Vorgespräch, der sogenannten Prämedikation, klären wir:

     

    • Welche Narkoseform für Ihren Eingriff passend ist
    • Welche Medikamente oder Techniken für die Narkose eingesetzt werden
    • Ob Sie Vorerkrankungen oder Allergien haben und wie ihr gesundheitlicher Zustand ist
    • Welche Risiken und Nebenwirkungen eine Narkose haben kann

     

  2. Transport in den OP

    Sie werden auf Station auf die Operation vorbereitet. Unser Hol- und Bringedienst bringt sie dann in Ihrem Bett in den OP. In einer sogenannten Schleuse werden Sie auf die OP-Liege umgelagert - Ihr Bett bleibt abgedeckt vor dem OP. Im Operationssaal angekommen, überprüfen wir zur Ihrer Sicherheit noch einmal genau, was vorgenommen wird. Auch das Team und die Ärzte besprechen sich nun nochmals anhand einer Checkliste, um Verwechslungen auszuschließen. Wir nennen das „Team-Time-Out“ und führen dies mit großer Sorgfalt durch.

  3. Narkose

    In einem kleinen Vorraum des eigentlichen Operationssaales wird die Vollnarkose eingeleitet oder die regionale Betäubung vorgenommen. Bei einer regionalen Betäubung können Sie zusätzlich ein leichtes Schlafmittel erhalten – dies besprechen wir im Vorfeld.

  4. Während des Eingriffs

    Während des Eingriffs sind wir immer an Ihrer Seite und haben Ihre gesundheitlichen Werte im Blick. Selbst bei einem Stromausfall kann Ihnen dank Notstromaggregaten und zusätzlichen Sicherungen nichts geschehen.

  5. Die Aufwachphase

    Die Überwachung nach der Operation findet in einem dem OP-Bereich unmittelbar angegliederten Aufwachraum unter anästhesiologischer Leitung statt. Es existieren standardisierte Algorithmen für die postoperative Schmerztherapie und Therapie von Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen. Intensivtherapiepflichtige Patienten werden sofort auf die Intensivstation gebracht.

    Im Aufwachraum verbleiben sie circa zwei Stunden. Ihre Vitalwerte werden überwacht und wenn sie wach genug sind, erhalten sie sogar ein Eis, um den Magen langsam wieder an Flüssigkeit zu gewöhnen und Übelkeit zu bekämpfen.