Anästhesie und Intensivmedizin

Intensivmedizin

Intensivmedizin

Nach ausgedehnten Operationen oder schweren Notfällen betreuen wir die Patienten auf der Intensivstation oder der Intermediate Care. Unsere zentrale Aufgabe dabei: die Aufrechterhaltung oder der vorübergehende Ersatz lebenswichtiger Organe wie Lunge, Herz und/oder Niere. Hierzu stehen nicht nur alle modernen Verfahren der interventionellen Intensivmedizin zur Verfügung, sondern auch ein sehr engagiertes Pflegeteam, das Patienten und Angehörige liebevoll mitbetreut.

Intensivstation

Auf der Interdisziplinären Intensivstation wird das gesamte Spektrum der modernen Intensivtherapie durchgeführt:

  • differenzierte invasive und nichtinvasive Beatmung sowie Beatmungsentwöhnung
  • Analgesie- und Sedierungsverfahren inklusive des täglichen Aufwachversuches
  • diagnostische und therapeutische Bronchoskopie
  • Punktionstracheotomie (Frova)
  • invasives Kreislaufmonitoring mit kontinuierlicher Messung von CO (PiCCO)
  • differenzierte Therapie mit kreislaufwirksamen Medikamenten
  • Nierenersatzverfahren (OctaNova, Multifiltrate)
  • physikalisch-pharmakologische Hypothermie (Coolgard 3000)
  • BIS- und EEG-Monitoring

Im Dezember 2011 wurde die Intensivstation mit einem Patientenmonitoringsystem der neuesten Generation ausgestattet.
Die inhalative Sedierung auf der Intensivstation stellt mittlerweile ein Standardverfahren dar. Bettseitig können u.a. Röntgen, Ultraschall und Echokardiografie eingesetzt werden. Unsere ITS bzw. Klinik ist von der SLÄK vollumfänglich als Weiterbildungsstätte auch für die Zusatzbezeichnung „Spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin“ anerkannt.

Intermediate Care Station (IMC)

Patienten, die nicht intensivtherapiepflichtig sind, aber eine intensivere Betreuung als auf einer Normalstation benötigen, werden auf der interdisziplinären IMC des Hauses (14 Betten) unter Leitung der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin betreut. Die IMC ist interdisziplinär bezüglich der Krankheitsbilder und auch der betreuenden Ärzte. Eine Zuordnung zur grundbehandelnden Klinik und feste Ansprechpartner für die IMC sichern die fachärztliche Betreuung auch außerhalb der Normalarbeitszeit. Auch diese Station wurde mit einem modernen Patientenmonitoring ausgestattet, außerdem stehen 6 Bettplätze mit der Möglichkeit zur nichtinvasiven Beatmung zur Verfügung.