Krankenschwester/Bereichsleitung Mandy

Ich arbeite im wichtigsten Job der Welt. Ich arbeite in meinem Traumberuf.

Interview

Warum sind Sie Krankenschwester geworden?

Ich bin eigentlich gelernte Kauffrau und Verkehrskauffrau bzw. Speditionskauffrau.Nach der Kauffrau zur Wendezeit habe ich noch eine Ausbildung zum Familienpfleger gemacht. Eigentlich wollte ich aber schon immer im sozialen Bereich arbeiten, habe deshalb entschieden, mich nach dem Familienpfleger noch weiter zu qualifizieren.
Ich habe dann examinierte Altenpflegerin gelernt, obwohl ich eigentlich schon zu dieser Zeit Krankenschwester werden wollte. Vor 10 Jahren bin ich deshalb ins Krankenhaus nach Schneeberg gegangen und habe dort weitere Ausbildungen & Qualifizierung absolviert, zum Beispiel die Fachkraft zur Leitungsaufgabe im Gesundheitswesen und dann 180 Std Geriatrie & Wundmanager.

Macht dir dein Job noch Spaß?

Ja, meine Arbeit macht mir sehr viel Spaß. Ich bin gerne am Patient tätig, mag aber auch die Leitungstätigkeit.
Ich habe gerne Menschen um mich herum und bin ein Macher. Die leitende Position ist sicher ein Stück Herausforderung und auch mehr Verantwortung. Aber wenn man ein gutes Team hinter sich hat macht es auch sehr viel Spaß es zu leiten und neue Strukturen zu schaffen.

Warum hast du das Auer Klinikum gewählt?

Ich war 10 Jahre in Schneeberg tätig und die Entscheidung zu wechseln fiel mir wirklich nicht leicht. Aber nachdem im Dezember 2018 Schneeberg komplett von Chemnitz übernommen wurde, stand meine Entscheidung für einen Wechsel nach Aue fest. Ich möchte für mich einfach Sicherheit haben.
Ich kann mich hier auch ganz anders Verwirklichen, da das Haus viel größer ist und mehr Möglichkeiten bietet.
Zur Entscheidung hat sicherlich auch beigetragen, dass gerade eine Leitung der Geriatrie gesucht wurde. Das war einfach genau mein Job. Ich hatte alle Voraussetzungen für diese Stelle, da ich in Schneeberg auch die Geriatrie geleitet habe.
In Schneeberg hatte ich ein kleineres Team von ca. 17-20 Leuten und 30 Patienten. Hier bin ich für die Tagesklinik, die Klinik für Geriatrie und die Alterstraumatologie zuständig. Das ist schon eine andere Hausnummer, aber ich konnte es nicht besser treffen.
Positiv ist auf jeden Fall das größere Team. Ich finde vom Personalschlüssel sind wir hier besser aufgestellt. Auch das Ärzte- und Therapeutenteam ist größer, was die Zusammenarbeit besser macht als in einem kleineren Haus. Was ich außerdem toll finde, ist, dass man viele Ideen mit einbringen und sich als Leitung sehr gut verwirklichen kann und dabei den Rückhalt von der Klinikleitung bekommt. Ich kann selbstständig arbeiten und Entscheidungen auch mal ohne Rücksprache treffen, wenn Sie meinen Aufgabenbereich betreffen