Wichtige Informationen

Alle wichtigen Neuigkeiten und Verhaltensregeln zum Coronavirus finden Sie hier.

 

(0800) 8123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona Telefon-Hotline
Berufung vom Leitenden Oberarzt zum Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Berufung vom Leitenden Oberarzt zum Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Attendorn

Zum 1. März wurde Dr. Mathias Bebobru zum Chefarzt der allgemein- und viszeralchirurgischen Klinik der Helios Attendorn berufen. Zuvor war der 55-Jährige bereits als Leitender Oberarzt an der Helios Klinik tätig und übernimmt nun die Position von Dr. Klaus Friedhoff, der der Abteilung seit Dezember 2016 vorstand.

Der gebürtig aus Ghana stammende Mediziner kam 1989 mit einem Stipendium nach Deutschland. Nachdem er ein Jahr die Sprache lernte, begann er schließlich an der Universität Leipzig sein Medizinstudium. Nach Stationen in Chemnitz, Ingelheim am Rhein und Wipperfürth, wo er schließlich seine Facharztprüfung im Bereich Chirurgie ablegte, siedelte er 2010 ins oberbergische Waldbröl über. Hier wurde er zusätzlich Facharzt für Viszeralchirurgie und im Jahre 2015 auch Leitender Oberarzt, bevor der zweifache Familienvater 2017 dann, ebenfalls als Leitender Oberarzt, an die Helios Klinik Attendorn wechselte.

Während seiner über 20-jährigen Berufserfahrung als Arzt konnte sich Herr Dr. Bebobru ein breites Wissensspektrum der Chirurgie aneignen. Insbesondere die Bereiche Hernienchirurgie und Proktologie möchte er in Attendorn weiterentwickeln: „Ich bin sehr gespannt auf die neuen Herausforderungen, die mich erwarten. Teile dieser Arbeit kenne ich ja bereits und die Abteilung ist chirurgisch sehr gut eingespielt. Die vorhandenen Strukturen möchte ich nun weiter stärken und ausbauen“, erzählt Dr. Bebobru, der mit seiner Familie noch immer in Wipperfürth lebt und täglich zur Arbeit pendelt.

Der bisherige Chefarzt Dr. Klaus Friedhoff erklärt: „Mir war es sehr wichtig, ein bestelltes Feld zu hinterlassen, wenn ich Attendorn verlasse und Dr. Bebobru hat in der Vergangenheit unter Beweis gestellt, dass er der Chefarzt-Position durchaus gewachsen ist und die Abteilung leiten kann. So kann ich getrost gehen und weiß die Chirurgie in Attendorn in sehr guten Händen“, so der 63-jährige, der seinen Wechsel nach Bonn übrigens nicht als Weggang betrachtet und dem Haus weiterhin freundschaftlich verbunden ist. „Da ich weiterhin im Konzern tätig sein werde, ist der Wechsel nun kein scharfer Cut, sondern eher ein geschmeidiger Übergang, in dem man sich auch mal hilft: Vielleicht brauche ich in Bonn mal Hilfe aus Attendorn oder ich unterstütze Dr. Bebobru“.

Klinikgeschäftsführer Dr. Volker Seifarth ergänzt: „Etwas Besseres kann der Helios Klinik Attendorn nicht passieren. Mit Dr. Bebobru als sehr erfahrenem Oberarzt gehen wir kein Risiko des Unbekannten ein. Im Grunde wechselt er nur die Position, die er schon einmal erprobt hat, als Dr. Friedhoff krankheitsbedingt einige Wochen ausfiel. Ich freue mich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit mit ihm.“

Dr. Klaus Friedhoff zieht es nun näher in Richtung seines Wohnsitzes im Kölner Süden: Er übernimmt die Chefarzt-Position der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg. In seiner 4,5-jährigen Tätigkeit in Attendorn etablierte der gebürtige Rheinländer erfolgreich unter anderem die Bereiche Hernienchirurgie (Leistenbruch), Schilddrüsenchirurgie und Proktologie.

 

Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika. Rund 20 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 52 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patienten behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:

Helios Klinik Attendorn        

Melissa Bäcker 

Leiterin Unternehmenskommunikation

Telefon: (02722) 60-2262

Mobil: +49 172 2752667

E-Mail: melissa.baecker@helios-gesundheit.de