Wichtige Informationen

Alle wichtigen Neuigkeiten und Verhaltensregeln zum Coronavirus finden Sie hier.

 

 

(0800) 8123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona Telefon-Hotline
Pränatal-Medizin

Untersuchungen des Babys im Mutterleib

Untersuchungen des Babys im Mutterleib

Die Abteilung ist nach dem Standard Degum II für die Untersuchung des Fötus im Mutterleib zugelassen. Sollte Ihr Frauenarzt Sie zur Diagnostik oder Behandlung einweisen oder überweisen, oder wenn Sie einfach nur eine Beratung wünschen, melden Sie sich im Sekretariat, wir beraten Sie gern.

Pränatalmedizin: Was ist das?

Zu den Untersuchungen, die wir als Ermächtigungsambulanz – also wie eine Arztpraxis – anbieten, gehören:

Nackentransparenz-Messung

Das Ausmessen der Nackenfalte ist in der 11.–14. Schwangerschaftswoche möglich.

Zu erkennen ist das Risiko für eine Chromosomenstörung ( z. B. Down-Syndrom), für Herzfehler und andere Auffälligkeiten. Die Untersuchung wird in zertifizierter Qualität durchgeführt. (Siehe Zertifikat unten.)

Eine zusätzliche Blutuntersuchung ist auf Wunsch möglich.

Die Kosten betragen 150 Euro, da diese Untersuchung keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen ist.

Ultraschallfeindiagnostik

  • Fehlbildungsausschluss, erweiterter Ultraschall ab 4.–5. Monat, Organ-Ultraschall
  • umfasst auch die Herzuntersuchung (Echokardiografie)
  • wird oft in der 20.–22. Schwangerschaftswoche durchgeführt, ist aber bei Bedarf jederzeit möglich.
  • Ein Überweisungsgrund besteht z. B. ab 35 Jahren, bei besonderer Vorgeschichte oder unklarem Ultraschallbefund
  • 3D-/4D-Ultraschall („Babywatching“) im Rahmen der verordneten Untersuchung
  • ideal in der 25.–35. Schwangerschaftswoche, oft auch früher oder später.

Die Untersuchung entspricht dem DEGUM-II-Standard (http://www.degum.de/)