Wichtige Informationen

Alle wichtigen Neuigkeiten und Verhaltensregeln zum Coronavirus finden Sie hier.

 

 

(0800) 8123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona Telefon-Hotline
Station 51

Willkommen auf unserer Kurzliegerstation

Willkommen auf unserer Kurzliegerstation

Bei uns werden an jedem Wochentag Patienten vor und nach ambulanten Operationen betreut.

Station Station 51/52
Lage Ebene 5
Fachbereich(e) Anästhesie und Intensivmedizin, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gastroenterologie, Innere Medizin, Infektionskrankheiten, Gefäßchirurgie, Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin, Orthopädie, Rheumatologie und Traumatologie, Pneumologie, Schmerzklinik
Stationsleitung Margarete Kinast
Telefon Stationszimmer (02722) 60-2251

Ihr Aufenthalt auf unserer Station

Das Pflegepersonal ist der Verantwortung entsprechend qualifiziert. Neben Narkose- und Intensivmedizin bilden Notfall- und Schmerzmedizin die andere Säule dieses Faches. Wir setzen Medikamentenpumpen und -katheter ein, um die Schmerzen nach Operationen und bei Erkrankungen zu lindern. Eine unserer Krankenpflegerinnen ist Fachfrau für Wickel und Auflagen in der Heilkunde.

Unsere Station verfügt über 14 Zweibettzimmer und zwei barrierefreie Duschräume.
In der Regel findet die Visite vormittags statt. Medikamente werden bei Bedarf morgens ausgeteilt.
Das Frühstücksbüffet steht von 7:00 bis 11:00 Uhr bereit, das Mittagessen wird gegen 12 Uhr serviert. Das Abendbüffet steht ab 18:00 Uhr zur Verfügung.
Bitte beachten Sie unsere Besuchszeiten für Angehörige von 8:00 bis 21:00 Uhr.

Wir empfehlen das Mitbringen rutschfester Hausschuhe, um Stürze zu vermeiden.

Informationen zur Aufnahme


Als stationärer Patient erhalten Sie in der Regel eine Einweisung von Ihrem behandelnden Arzt. Bitte melden Sie sich bei Ihrer Ankunft beim Pflegepersonal am Stationsstützpunkt. Bei der Aufnahme informiert unser Team Sie über den Tagesablauf, geplante Untersuchungen und den Eingriff.
Notfallpatienten werden zunächst in der Notaufnahme untersucht. Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen werden zur besonderen Überwachung und Therapie auf die Intensivstation verlegt.