Vom Flüchtling zum Pflegefachmann

Vom Flüchtling zum Pflegefachmann

Berlin

Im März 2017 flüchtet Ehsan aus dem Iran. „Es gibt dort keine Freiheit“, fasst er die Situation kurz zusammen. Sein Weg führt ihn über einige Umwege nach Deutschland. Ehsan hilft zunächst als Stationsassistent, heute ist er fester Bestandteil des pflegerischen Teams.

Im März 2017 flüchtet Ehsan aus dem Iran. „Es gibt dort keine Freiheit“, fasst er die Situation kurz zusammen. Sein Weg führt ihn über einige Umwege nach Deutschland. Er lebt zunächst in Essen in einer Asylbewerberunterkunft, dann führt ihn sein Weg von Neuss nach Lengerich. Über die evangelische Kirchengemeinde findet er Anschluss und trifft dort eine ehemalige Mitarbeiterin der Helios Klinik. Sie unterstützt und motiviert ihn, sich dort vorzustellen, denn der 28-Jährige hat in seiner Heimat ein Studium zum Notfallsanitäter absolviert.

Und er überzeugt: Ehsan hilft zunächst als Stationsassistent, arbeitet sich in den folgenden Monaten engagiert ein und lernt Deutsch. Im Sommer 2020 beginnt er seine dreijährige Ausbildung zum Pflegefachmann. „Ich bin sehr dankbar für die Chance, die ich hier erhalten habe. Nach meiner Ausbildung möchte ich mich gerne noch weiter fortbilden“, berichtet der Neu-Lengericher.

Er ist heute fester Bestandteil des pflegerischen Teams. Doch nicht nur beruflich ist er in Lengerich angekommen, auch privat fühlt er sich wohl in seiner neuen Heimat. Dazu hat auch der Fußball beigetragen. Im lokalen Fußballverein ist er längst angemeldet und hält auch hier seiner Mannschaft als Außenverteidiger tatkräftig den Rücken frei.